Reisetyp

Die Wanderinsel der Azoren – Sao Jorge

Die Azoren-Insel Sao Jorge gilt aufgrund ihrer eindrucksvollen Landschaft und der traumhaften Ausblicke als eines der besten Wanderziele auf den Azoren. Da Sao Jorge in der Mitte der Zentralgruppe der Azoren liegt, können Sie bei Ihren Wanderungen und bei gutem Wetter sogar die anderen Inseln der Gruppe, Graciosa, Terceira, Faial und Pico sehen. Und da Sao Jorge noch ein Geheimtipp ist, kann man den Blick und die herrliche Landschaft fast ungestört genießen.

Azoren Wandern ohne Gepäck

16 Tage Inselhüpfen auf Faial, Pico und São Jorge

Wandern ohne Gepäck bedeutet Freiheit. Neun individuelle Inselwanderungen mit Shuttleservice führen Sie auf den höchste Gipfel Portugals, zu einsamen Fajas, majestätischen Vulkankratern, in eine Mondlandschaft aus schwarzer Vulkanasche und über Terrassenfelder in tausenden von Grün-Schattierungen.

16 Tage Inselwandern p.P. schon ab 1.725 €

Details
Azoren Wandern ohne Gepäck
  • Azoren Wandern
  • Insel Pico & Faial
  • Insel Sao Jorge

Die schönsten Wanderungen im Triangulo auf den Azoren

14-tägige Azoren-Rundreise auf Faial, Sao Jorge und Pico

Die Wanderinseln Faial, Pico und Sao Jorge bilden das Triangulo der Azoren und sind ein Eldorado für Wanderer und Naturliebhaber. Fähren verbinden die Inseln, sodass Sie ganz einfach von Eiland zu Eiland hüpfen und dabei von See aus den Blick auf die Inseln genießen.

14 Tage Wandern auf 3 Inseln p.P. schon ab 1149 €

Details
Die schönsten Wanderungen im Triangulo auf den Azoren
  • Azoren Inselhopping mit Mietwagen
  • Azoren Wandern
  • Insel Pico & Faial
  • Insel Sao Jorge

Die Vielfalt der Azoren erleben

22 Tage mit dem Mietwagen auf Terceira, Sao Jorge, Pico, Faial, Flores und Sao Miguel

Sechs der neun Azoreninseln warten darauf in drei Wochen von Ihnen entdeckt zu werden. Wir planen mit Ihnen den Ablauf und die Unterkünfte Ihres Azoren Inselhoppings – Sie erkunden Natur, Geschichte und Kultur auf eigene Faust mit dem Mietwagen oder beim Wandern – ganz nach Gusto.

22 Tage Inselhopping auf 6 Inseln p.P. schon ab 2.199 €

Details
Die Vielfalt der Azoren erleben
  • Azoren Inselhopping mit Mietwagen
  • Insel Flores & Corvo
  • Insel Pico & Faial
  • Insel Sao Jorge
  • Insel Sao Miguel
  • Insel Terceira

 

Azoren Insel-Steckbrief: Sao Jorge

Die Azoren-Insel Sao Jorge gehört zur Zentralgruppe des Archipels. Die langgezogene Insel zeichnet sich durch einen Bergrücken im Inselinneren und die steil abfallenden Küsten aus. Das Besondere an Sao Jorge sind die Fajas, schmale und meist schwer zugängliche Küstenebenen am Fuße der Steilküste. Der Hauptort der nur dünn besiedelten Insel ist Velas, eine Kleinstadt mit weniger als 2.000 Einwohnern. Die meisten Bewohner Sao Jorges leben von der Landwirtschaft. Und diese ist auch für das bekannteste Exportprodukt der Insel verantwortlich: dem Queijo Sao Jorge. Für diesen würzigen Käse ist die Insel weit über die Azoren hinaus bekannt.

Die Azoren-Insel Graciosa in 150 Sekunden

 

Einwohner der Azoren-Insel Sao Jorge: Etwa 8.500
Größe der Azoren-Insel Sao Jorge:
Fläche: 233,5 km², Länge: 53,5 km, Breite: 6,7 km
Die höchste Erhebung der Azoren-Insel Sao Jorge:

Der Pico da Esperanca mit 1053 m

Der Flughafen der Azoren-Insel Sao Jorge:

Der nationale Flughafen Sao Jorge liegt etwa 5 km südöstlich von Velas. Man erreicht die Insel via Terceira oder Sao Miguel. Weiterhin gibt es eine Fähre, die das Inseldreieck Pico, Faial und Sao Jorge verbindet.

Die beste Reisezeit auf der Azoren-Insel Sao Jorge:

Das Klima auf Sao Jorge ist, wie auf allen Azoren Inseln, ganzjährig mild. Es wird nie zu heiß oder zu kalt. Im Sommer erreichen die Temperaturen um die 25 Grad, im Winter fallen sie auf etwa 15 Grad.

 

Die Fajas auf der Azoren-Insel Sao Jorge

Blick vom Hügel auf Santa Cruz da Graciosa
 

Die Azoren-Insel Sao Jorge ist berühmt für ihre Fajas. Das sind kleine Landzungen am Fuße der Steilküste, die entweder durch Lavaflüsse oder Felsrutsche entstanden sind. Fajas kommen auch anderswo in der Welt vor, aber nirgendwo gibt es so viele Fajas auf einem so kleinen Gebiet wie auf Sao Jorge, was dem Eiland auch den Beinamen Insel der Fajas eingebracht hat. Insgesamt gibt es auf der kleinen Azoren-Insel mehr als 40 dieser typischen Landzungen. Aufgrund der günstigen klimatischen Bedingungen und der fruchtbaren Böden der Fajas haben die ersten Siedler diese abgelegenen und schwer zugänglichen Küstenebenen landwirtschaftlich genutzt. Die ertragreichen Böden dieser Küstenebenen ermöglichen den Anbau von Yamswurzeln, Mais, aber auch Kaffee, Wein und sogar tropischen Früchten. Ihre Lage schützt sie vor starken Winden, da diese oft nur auf den Höhen der Insel wehen. Aber das Leben auf den Fajas war beschwerlich und so verließen die meisten Bewohner mit der Zeit die Ebenen. Nur noch wenige sind zumindest in Teilen des Jahres bewohnt.

Käse von der Azoren-Insel Sao Jorge

Wahrzeichen der Azoren Insel Graciosa - eine Windmühle

Die Azoren-Insel Sao Jorge ist berühmt für ihren Käse. Dieser ist das wahrscheinlich bekannteste kulinarische Produkt des gesamten Azoren-Archipels. Die Käseherstellung hat eine lange Geschichte auf Sao Jorge. Bereits mit der Besiedlung der Insel im 15. Jahrhundert kamen Nutzvieh, wie Ziegen und Schafe auf das Eiland. Durch die günstigen klimatischen Bedingungen auf Sao Jorge konnten die Bewohner mehr Milch herstellen, als sie verbrauchten. Um die überschüssige Milch haltbarer zu machen, wurde daraus Käse hergestellt.

Der gute Ruf dieses Käses war schon sehr früh über die Insel hinaus gedrungen, so vermerkte etwa der Historiker Gaspar Frutuoso bereits im 16. Jahrhundert, dass auf Sao Jorge viel guter Käse produziert würde, da die Weiden die besten des ganzen Azoren-Archipels seien. 1991 erhielt der Käse von Sao Jorge die geschützte Herkunftsbezeichnung (DOP), ein besonderes portugiesisches Qualitätssiegel. Heute haben sich etwa 800 Bauern auf Sao Jorge in Kooperativen zusammengeschlossen, die besichtigt werden können und Verkostungen anbieten.

 

Wandern auf dem Rücken eines Drachens

Kühe prägen die Landschaft der Azoren Insel Graciosa

Die Geographie von Sao Jorge ist einmalig unter den Azoren-Inseln. Das Eiland liegt langgestreckt auf über 50 Kilometer Länge und selbst an den breitesten Stellen nur etwas mehr als 6 Kilometer Breite im Atlantik. Das Inselinnere bildet ein Bergrücken, so dass die gesamte Insel etwas von einem liegenden Drachen hat. Auf diesem „Drachenrücken“ genießt man einen Rundumblick auf die Nachbarinseln der Zentralgruppe. Diese spektakulären Ausblicke sind natürlich perfekt zum Wandern. Und dazu kommt dann noch ein relativ dichtes Wegenetz aus früheren Zeiten, als es noch keine Straßen auf Sao Jorge gab. Heutzutage gibt es zahlreiche offizielle Wanderwege, die sich dieser ursprünglichen Infrastruktur bedienen. Die Königsetappe ist dabei ohne Zweifel die „Große Route von Sao Jorge“, die sich auf einer Länge von 41,5 km über etwa die Hälfte der Insel erstreckt. Die Wanderung der schwierigen Kategorie unterteilt sich gewöhnlich in zwei Etappen, die von den höchsten Höhen der Insel bis zu den flachen Fajas führt.


Kundenmeinungen
X

Kundenmeinungen

02.10.2021 von BirgitFbn

Reise-Bewertungen :

Trotz einer Verschiebung von 2020 auf 2021 und meinen Bedenken, war der Urlaub auf den Azoren einfach traumhaft und super organisiert. Wir hatten die Option "Azoren auf eigene Faust" gewählt und waren auf drei Inseln (Terceira, Faial und Sao Miguel), die wir mittel Mietwagen erkundeten.

Zwei Hotels (Terceira Mar und Caloura Hotel Resort) waren mit Blick zum Meer und eigenem Balkon top! Das Hotel auf Faial, Hotel do Canal, hat etwas enttäuscht, da die Zimmer recht beengt wirkten und es auch keinen Balkon gab. Allgemein war dieses Hotel immer noch gut, aber etwas anonym und unpersönlich. Das ist aber meine persönliche Meinung dazu.

Die Mietwagen über die Firma Autatlantis waren perfekt organisiert und zufriedenstellend. Hier könnte man noch ggf. optimieren, indem man zur Auswahl stellt, ob man einen Wagen mit Schaltgetriebe oder Automatik möchte. Bei manchen Bergen auf den Azoren wäre ein Automatikgetriebe von Vorteil gewesen. Aber es ging auch so.

Die Flüge waren ebenso sehr gut organisiert. Leider mussten wir insgesamt drei Mal auf unser Frühstück verzichten, weil die Flüge zwischen 8 und 9:30 Uhr starteten und Frühstück erst ab ca. 7 Uhr verfügbar war. Das war nicht so toll und hatte zusätzlich den Nachteil, dass wir bei Ankunft auf der nächsten Insel leider nicht ins Hotel konnten, da der Check-In erst ab 15:00 Uhr möglich war. Wir sind nun mit den Koffern herumgefahren und konnten uns auch leider nicht umziehen oder Sonstiges. Das war wirklich etwas ungünstig. Allerdings kann hierfür auch Picotours nichts, da die Flüge zwischen den Inseln leider nur zu diesen Uhrzeiten gehen.

Die Azoren sind jedoch ein supertolles Reiseziel für Menschen, die gerne eine ruhigen Urlaub verbringen möchten. Man kann fast überall kostenlos hinfahren und zahlt kaum Eintritt in die Sehenwürdigkeiten. Die Wanderwege sind super ausgeschildert. Es gibt viele öffentliche Toiletten, die auch sehr sauber sind. Nahezu überall gibt es kleine Supermärkte, bei denen man sich mit dem Notwendigen versorgen kann. Die Leute sind nett und hilfbereit. Die Strände sind sauber und großteils überwacht (innerhalb der Badesaison).

Mein Fazit: Ich werde sicher nochmal wiederkommen, dann allerdings nur für 10 Tage auf einer oder zwei Inseln. Drei Inseln in 10 Tagen sind doch etwas stressig und man kann nicht alles erkunden, was man gerne möchte. Allgemein hat mir Terceira am meisten zugesagt. Sao Miguel ist die größte Insel und hat am meisten zu bieten. Faial ist für mich zu klein um längere Zeit zu verbringen. Hier haben zwei volle Tage ausgereicht.

Weitere Kundenmeinungen
Kontakt
X

Haben Sie Fragen?

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Rufen Sie uns an: 0761 – 45 892 890

Kontaktformular

Kontaktdaten / Ladenlokal

Unsere Ansprechzeiten:
Montag - Donnerstag:
08:30 - 18:30 Uhr
Freitag:
08:30 - 18:00 Uhr