Reisetyp

Santa Maria - die älteste Insel der Azoren lädt ein zum Wandern, Tauchen und Entdecken

Die winzige Azoreninsel Santa Maria ist eine Insel der Kontraste und vereint auf nur knapp 100 km² grüne Hügellandschaften, eine rote Wüste, traumhafte Sandstrände und romantische Buchten, den längsten Fernwanderweg der Azoren und eines der besten Tauchreviere der Welt. Kaum zu glauben, dass dieses Eiland noch immer ein Geheimtipp ist und von den meisten Azoren-Urlaubern links liegen gelassen wird. Die idyllische Sonneninsel Santa Maria ist die perfekte Azoreninsel für einen Strandurlaub, für Wanderer und natürlich zum Tauchen. Wer vor allem Ruhe und Erholung sucht, sollte eines der traditionellen Ferienhäuser ins Auge fassen. Wer im Urlaub etwas erleben will, kommt zum berühmten Festival Mare de Agosto. Nur eines ist wichtig zu wissen für Ihren Urlaub auf der Azoreninsel Santa Maria. Sie sollten sich genügend Zeit nehmen für dieses Inselparadies und unbedingt rechtzeitig buchen. Die Kapazitäten der Unterkünfte sind schnell ausgebucht.
Die größte Insel, Sao Miguel, Azoren Hauptinsel, ist ein guter Ausgangspunkt für Ihren Azoren Urlaub auf Santa Maria.
Die jüngste Insel der Azoren - Pico ist benannt nach dem Vulkan Ponta de Pico, dem höchsten Berg der Azoren - die Besteigung des Vulkans Pico ist eines der größten Azoren-Erlebnisse

Küstenwandern auf Santa Maria - Azorentrekking in 5 Etappen

8 Tage - Inselumrundung auf eigene Faust mit Shuttleservice

Die Sonneninsel der Azoren, Santa Maria, erwartet Sie zum Wandern auf der knapp 80 km langen „Großen Route“. Umrunden Sie die Insel auf dem längsten Wanderweg der Azoren. Santa Maria begeistert Azoren-Wanderer mit abwechslungsreichen Küstenlandschaften, spektakulären Ausblicken auf den tiefblauen Atlantik und weißen Sandstränden.

8 Tage Santa Maria inkl. Flüge und Shuttleservice p.P. im Doppelzimmer ab 1.149 €

Details
Küstenwandern auf Santa Maria - Azorentrekking in 5 Etappen
  • Insel Santa Maria
  • Insel Sao Miguel
  • Wandern
  • Warme Winter

Tauchen auf der Azoren - Insel Santa Maria & Sao Miguel

Großfisch-Eldorado mit einem Hauch von Abenteuer

Auf der südlichsten und sonnigsten Azoren-Insel Santa Maria erwartet Sie ein Tauchparadies. Rund um die Insel lassen sich 60 abwechslungsreiche Tauchplätze, davon 10 Marine-Reservate, erkunden. Das milde Klima mit einer ganzjährigen Wassertemperatur von 17 bis 23 Grad und Sichtweiten bis zu 40 Metern bilden von Mai bis Oktober ideale Tauchbedingungen. Freuen Sie sich auf Begegnungen mit Mobularochen, Barrakuda- und Sardienenschwärmen sowie großen Stachelmakrelen.

11 Tage auf 2 Inseln inkl. Flüge p.P. im Doppelzimmer ab 1.349 €

Details
Tauchen auf der Azoren - Insel Santa Maria
  • Insel Santa Maria
  • Insel Sao Miguel
  • Tauchen

 

Azoren Insel-Steckbrief: Santa Maria

Santa Maria ist die geologisch älteste Insel der Azoren. Sie ist die südlichste und drittkleinste Insel des Azoren-Archipels. Der Hauptort der Insel ist Vila do Porto. Die wichtigste Wirtschaftszweige Santa Marias sind die Landwirtschaft, die Fischerei und der Tourismus. Die Azoren-Insel Santa Maria bietet hervorragende Möglichkeiten zum Wandern, zum Tauchen und zum Baden. Und das bei wenigen Urlaubern. Denn noch ist Santa Maria der Geheimtipp unter den Azoren-Inseln.

Ein Geheimtipp: die kleine Azoren-Insel Santa Maria

 

Sonnentage pro Jahr auf Santa Maria:

Santa Maria hat die meisten Sonnenstunden des gesamten Azoren-Archipels zu verzeichnen.

Einwohner Santa Maria: ca. 5.600
Größe der Insel Santa Maria: Die Fläche von Santa Maria umfasst nur 97,18 km², Länge: 16,6 km, Breite: 7,8 km
Der höchste Berg auf Santa Maria:

Höchste Erhebung auf Santa Maria ist der Pico Alto mit 587 m.

Der Flughafen von Santa Maria:

Der Flughafen Santa Maria liegt in der Nähe der Stadt Vila do Porto. Er wurde anfangs als Militärstützpunkt von der US Air Force verwendet und nach dem Zweiten Weltkrieg an Portugal abgegeben. Heute gibt es Flugverbindungen vom Flughafen Santa Maria nach Lissabon und Ponta Delgada.

Die beste Reisezeit für Santa Maria:

Die Maximaltemperatur auf Santa Maria liegt zwischen 17°C und 25°C. Am wärmsten ist es im Schnitt in den Monaten von Juni bis Oktober. In den Monaten von November bis Mai herrschen zwischen 14 und 19°C. Nachts ist es auf der Azoren-Insel Santa Maria etwa 4 bis 5 Grad kühler als tagsüber.

 

Die Menschen auf der Azoren-Insel Santa Maria

Süß und lecker: die Melonen von der Azoreninsel Santa Maria

In früheren Zeiten lebten die Menschen auf der Azoren-Insel Santa Maria von der Landwirtschaft, der Fischerei und der Zucht von Schafen und Kühen. Auch die Töpferei hatte einen hohen Stellenwert. Bis zum Ende des 17. Jahrhunderts sorgte der Export von Weizen und den begehrten Färberpflanzen Pastell und Urzela (Flechtenart) für wirtschaftlichen Wohlstand. Das 18. und 19. Jahrhundert verliefen recht ruhig, durch Verlagerungen verlor die Insel aber zunehmend an Wirtschaftskraft, viele Menschen wanderten aus. Etwa 5.600 Menschen leben heutzutage noch auf der Azoreninsel Santa Maria, 3.000 davon in Vila do Porto. Immer noch werden Rinder und Schafe gezüchtet und es wird der Landwirtschaft nachgegangen. Der Boden gilt als der fruchtbarste des Azoren-Archipels, so dass auf Santa Maria Palmen wachsen und Melonen gezüchtet und exportiert werden. Industrie gibt es auf Santa Maria nur wenig. Auch wenn Tourismus eine der Einnahmequellen von Santa Maria ist, sind die Touristenzahlen auf der Insel bisher noch sehr überschaubar. Im Sommer kommen vor allem Auswanderer gern auf ihre alte Heimatinsel zurück, um Wochen oder auch Monate ihres Urlaubs hier zu verbringen.

Die Landschaft der Azoren-Insel Santa Maria

Santa Maria - Azoreninsel voller Kontraste

Die Azoren-Insel Santa Maria kann landschaftlich gesehen in zwei Gebiete geteilt werden, Ost und West. Während der Westen eher flach und trocken ist, sich hier der Flughafen und die kleine Inselhauptstadt Vila do Porto befinden und Agaven und Kakteen wachsen, ist die östliche Hälfte der Insel Santa Maria bergig und von viel Vegetation bedeckt. Bei Santa Barbara und Santo Espirito erfreut sich das Auge an sanften immergrünen Hügeln und kleinen Dörfern, die darin malerisch eingebettet liegen. Die "Große Route von Santa Maria" führt Sie auch in das Inselinnere. Hier liegt die höchste Erhebung der Insel Santa Maria, der 587 Meter hohe Pico Alto mit seinem langgezogenen Bergrücken, flankiert von Baumheide (erica azorica), Heidekraut (calluna vulgaris), Wacholder (juniperus brevifolia) und Lorbeer (persea indica). Zwischen São Pedro und Anjos liegt die sogenannte „rote Wüste“. Etwa fünf Hektar groß entsteht sie durch den lehmigen roten Boden, insbesondere nach Regenfällen. Die Strände der Azoren-Insel Santa Maria sind hell, der bekannteste ist der Praia Formosa. Für viele sind die romantischen Buchten und Strände von Santa Maria die schönsten des Azoren-Archipels.

 

Die Geologie der Azoren-Insel Santa Maria

Spektakuläre Felsformationen auf Santa Maria laden ein zum Azorentrekking.

Die Insel Santa Maria ist geologisch betrachtet die älteste Insel der Azoren. An den Vulkanfelsen und dem Sedimentgestein lassen sich verschiedene Meeresspiegel ablesen, besonders deutlich bei Pedreira do Campo, wo es einen sehr sehenswerten, über 100 Meter hohen Basalterguss zu sehen gibt, aber auch an anderen Orten der Insel, wie an der Nordküste an den Klippen von Baía do Cré und Baía Raposa östlich des Städtchens Anos. In Pedreira do Campo bei Vila do Porto erzählen Meeresfossilien vom prähistorischen Leben am Atlantik, die Fossilien gehen auf eine Zeitspanne von etwa fünf Millionen Jahren zurück. Besuchen Sie das Centro de Interpretacao Ambiental in Vila do Porto, um sich einen Überblick über die Fossilien von Meereslebewesen zu verschaffen und die Ausstellung zu besichtigen. Auch die geologische Zusammensetzung von Santa Maria aus Sandstein, Kalkstein, Basalt und anderen Arten von Lava-Gestein ist für die Azoren einzigartig und sorgt für Kontraste. Die beste Möglichkeit die Geologie Santa Marias kennenzulernen sind Wanderungen durch beeindruckende Natur der Insel.


Die Geschichte der Azoreninsel Santa Maria

1427:

Der portugiesische Seefahrer und Entdecker Diogo de Silves entdeckt die Azoren-Insel Sao Maria.

1439:

An Mariä Himmelfahrt benennt der Seefahrer Gonçalo Velho Cabral die Insel zu Ehren der Jungfrau Maria. Beginn der Besiedlung durch Siedler aus den portugiesischen Festlandprovinzen.

1493:

Christoph Kolumbus hält auf seiner ersten Rückfahrt von Amerika auf Santa Maria. Dort hält man ihn zunächst für einen Seeräuber und verhaftet ihn.

15. bis 17. Jahrhundert:

Die Azoren-Insel Santa Maria wird immer wieder von Freibeutern, Engländer, Franzosen und Mauren angegriffen.

Ab 1941:

Die US-Armee errichtet einen Militärstützpunkt und einen Militärflughafen auf Santa Maria.

Ab 1947:

Die US-Armee gibt den Flughafen an Portugal ab. Dieser wird zur Zwischenstation für Transatlantikflüge. Als ab den 1960er-Jahren Flüge ohne Tankstopp möglich werden, verliert der Flughafen Santa Maria seine Bedeutung.

 

Die Strände auf der Azoren-Insel Santa Maria

Eine der schönsten Buchten auf der Azoreninsel Santa Maria ist die Sao Lourenco Bay.

Die schönen, weißen Strände auf Santa Maria sind naturbelassen und frei von touristischer Infrastruktur, wie Hotelbauten o. ä. Die "Insel der Sonne" bietet den meisten Sonnenschein der Azoren und die Wassertemperaturen des Atlantik liegen hier ganzjährig bei 17 bis 23 Grad. Die berühmtesten Sandstrände sind Praia Formosa im Süden der Insel und Sao Lourenco mit seiner atemberaubenden Bucht im Osten. Während Praia Formosa als Familienstrand gilt und auch mit kleineren Kindern geeignet ist, ist die Kulisse von Sao Lourenco insbesondere für Romantiker ideal, sowohl der Ort selbst als auch die Bucht mit ihren bis weit hinauf ragenden Weinterrassen. São Lourenço bietet neben dem Sandstrand auch Naturschwimmbecken, in denen man in klarem Meerwasser inmitten von vulkanischen Felsen schwimmt. Kleinere Strände und natürliche Schwimmbecken, komfortabel mit Sanitär- und Hilfseinrichtugen versorgt, finden Sie zum Beispiel bei Anjos im Nordwesten oder in der Bucht Baia de Maia im Südosten. Wer noch mehr Idylle und Einsamkeit sucht, besucht die abgelegenen Strände Praia do Figueira, Praia dos Lobos, Prainha oder Sul.

Tauchen auf der Azoren-Insel Santa Maria

Einfach mal abtauchen - die Azoreninsel Santa Maria ist eines der besten Reviere für Großfische auf den Azoren.

Auf der südlichsten und sonnigsten Azoren-Insel Santa Maria erwartet Sie ein Tauchparadies. Das milde Klima mit einer ganzjährigen Wassertemperatur von 17 bis 23 Grad und Sichtweiten bis zu 40 Metern bilden von Mai bis Oktober ideale Tauchbedingungen. Die vom tropischen Golfstrom beeinflusste Unterwasserwelt der Azoren ist bekannt für ihre Artenvielfalt. Freuen Sie sich auf Begegnungen mit Mobularochen, Barrakuda – und Sardienenschwärmen sowie große Stachelmakrelen. Vor Steilwänden und in Höhlen sind unterschiedliche Krebse und Garnelen auszumachen. Bunte Fischschwärme sorgen für Farbtupfer vor dem Hintergrund aus schwarzem Vulkanfels. Rund um die Azoren-Insel Santa Maria lassen sich 60 abwechslungsreiche Tauchplätze, davon 10 Marine-Reservate, erkunden. Auf die erfahrenen und seefesten Taucher warten die Hochseetauchplätze von Formigas, Dollabarat und Ambrosia.

 

 

Entdecken Sie die Azoren-Insel Santa Maria

Wie wäre es mit einem Urlaub in einem der landestypischen Azoren-Häusern auf Santa Maria

Ein typischer Anblick auf Santa Maria sind die weissen Schornsteine, die unterschiedlich geformt, rund oder eckig auf den traditionellen Häusern geplanzt sind. Diese gehen auf die Einwanderer vom portugiesischen Festland, von der Algarve und aus dem Alentejo, zurück. Jede Gemeinde dekoriert die weiß getünchten Häuserwände mit ihrem eigenen Farbton. So sind in Vila do Porto die Verzierungen der Häuser grau, in Santa Barbara blau, in Santo Espirito grün, in Sao Pedro ockerfarben und in Almagreira rötlich. Spezialitäten der Insel sind Melonen, Fisch und Fleischgerichte wie z. B. Caldos de nabos, ein Rübeneintopf mit Fleisch und Räucherwurst und der Wein Vinho abafado. Im August wird auf Santa Maria bereits seit über dreissig Jahren das internationale Musikfestival Maré de Agosto gefeiert, bei dem Jung und Alt, Bewohner und Besucher an der Bucht von Praia Formosa tanzen und feiern.

 

 


Kundenmeinungen
X

Kundenmeinungen

12.05.2019 von Howoldt
0/5 (22 Bewertungen)

Wir hatten eine Super-Reise mit Picotours. 3 Inseln in 11 Tagen und alles hat bestens geklappt. Gerade auch durch einige klärende Telefongespräche kurz vor der Reise.
Quartiere sehr stimmungsvoll. Das Wetter war im April noch etwas frisch.
Ein Vorschlag: soweit möglich wäre statt mehrerer Flüge auch eine mehrstündige Schiffsfahrt beim Inselhüpfen eine gute (und ökologische) Abwechslung.

Weitere Kundenmeinungen
Kontakt
X

Haben Sie Fragen?

Unser Team für den Bereich Azoren hilft Ihnen gerne weiter.

Rufen Sie uns an: 0761 - 45 892 893

Kontaktformular

Kontaktdaten / Ladenlokal

Unsere Ansprechzeiten:
Montag - Freitag:
9:00-13:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr

Saskia Faller
Saskia Faller
Sabine Heller
Sabine Heller
Sarina Hilser
Sarina Hilser
Franziska Kaatz
Franziska Kaatz
Melina Lange
Melina Lange
Kevin Neumann
Kevin Neumann
Lena Wenk
Lena Wenk
Sarah Wochner
Sarah Wochner