Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark - Bild 2 Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark - Bild 3 Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark - Bild 4 Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark - Bild 5 Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark - Bild 6

Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark

  • Porto & Nordportugal
  • Wandern in Portugal

Der Peneda Geres Nationalpark ist der einzige Nationalpark Portugals. Die sensationelle Berglandschaft präsentiert sich wild und unentdeckt. Glasklare Bäche sprudeln durch überbordend vielfältige Vegetation. In den Wäldern und auf den Bergwiesen leben Wölfe und Wildpferde, Hirsche und Steinadler. Die wenigen Menschen im Peneda Geres Nationalpark haben sich der rauen Natur angepasst. In den granitenen Dörfern scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Die frommen Bewohner leben ihre Traditionen und die typische Gastfreundschaft.

Zum Ende Ihrer Wanderreise durch den Peneda Geres Nationalpark lernen Sie die zauberhaften Städte Ponte da Barca und Arcos de Valdevez kennen. Über mittelalterliche Brücken führt der Weg in die historischen Zentren, zu lokalen Spezialitäten und dem begehrten Vinho Verde.

 

Reise-Charakteristik

  • Individuelle Wanderreise im Naturpark Geres
  • Unberührte Natur, wilde Tiere, idyllische Bergdörfer
  • 6 selbstgeführte Wanderungen mit Wander-App
  • Übernachtung in landestypischen Unterkünften
  • Inklusive Flughafen und Gepäcktransfer
  • 2 Wanderniveaus zur Wahl

8 Tage mit Gepäcktransport p.P. schon ab 690 €

Überblick über Ihre Wanderreise „Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark“

(Details zu den Streckeneigenschaften der Wanderungen haben wir für Sie in den Reisehinweisen/FAQs zusammengefasst.)

1. Tag:  Castro Laboreiro - Einführung in den Peneda Geres Nationalpark

Herzlich willkommen in Nordportugal. Ihre Reise „Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark“ beginnt mit dem Transfer vom Flughafen Porto nach Castro Laboreiro, mitten im Nationalpark. Die römische Brücke, die mittelalterliche Kirche, die Wassermühlen erzählen von der Geschichte und vom Dorfleben. Von der Ruine aus haben Sie einen spektakulären Ausblick über die Landschaft im Peneda Geres Nationalpark.

2. Tag: Castro Laboreiro – Traditionen und einzigartige geologische Landschaft

Auf Ihrer ersten Wanderung im Peneda Geres Nationalpark folgen Sie den atemberaubenden Verbindungspfaden zwischen den befestigten Dörfern der Bergbewohner. Erstaunliche geologische Formationen entlang der Route machen die Entstehung der Erde greifbar. Die Geschichte der Ruinen, die zauberhaften Wälder und die vielfältige Fauna und Flora entlang kristallklarer Bergbäche werden Sie mitreissen. Wahrscheinlich treffen Sie unterwegs auf den Castro-Laboreiro-Hund. Die Herdenschutzhunde wurden hier gezüchtet und gehören zu den ältesten Hunderassen auf der iberischen Halbinsel.

3. Tag:  Peneda – Wilde Tiere im Bergschutzgebiet

Heute überqueren Sie entspannt den Höhenrücken, der Castro Laboreiro von Lamas de Mouro trennt. Die Ausblicke auf die beiden Bergdörfer sind bezaubernd. Sie folgen dem Peneda-Fluss durch Wälder und Bergwiesen. Hier weiden Cachena-Rinder und die freilaufenden Garranos, Wildpferde, die beinahe das ganze Jahr frei in den Bergen leben. Das Dorf Peneda ist das heutige Ziel der Wanderung. Highlight im Ort ist der Kirchen-Schrein "Nossa Senhora da Peneda".

4. Tag:  Peneda - Granitberg und der Zauber frischer Bergluft

Auch heute ist der Name Ihrer Reise „Wilde Landschaften – Wandern im Peneda Geres Nationalpark“ Programm. Der Aufstieg zum Berg Meadinha wird mit grandiosen Aussichten über Berge und Wälder belohnt. Früher zogen die starken Barrosa-Ochsen die Karren der Bergbewohner über die historischen Wege. Der legendenumwobene Felsen mitten im Lagoa de Meadinha verspricht jeder Frau die baldige Hochzeit, die es schafft, dort einen Stein abzulegen.

5. Tag:  Soajo - rustikales Dorf und erstaunliche Maisspeicher aus Granit

Die Wanderung heute beginnt an einem der wichtigsten Heiligtümer im Peneda Geres Nationalpark: Santuario "Nossa Senhora da Peneda". Von dort aus führen Steinpfade entlang des Flussufers und durch kleine Dörfer mit den typischen Steinhäusern. Kleine Pause am Aussichtspunkt da Gavieira. Der Blick über das Peneda-Massiv ist einer der spektakulärsten Ihres Wanderurlaubs.
Anschliessend schlängelt sich der Weg bergab durch grüne Felder nach Soajo. In den engen Gassen des historischen Dorfes wächst die Neugier auf die nächste Besonderheit Ihrer Wanderung im Peneda Geres Nationalpark: Espigueiros. Die aus Granit gebauten Stelzenhäuser dienen bis in die heutige Zeit als Getreidespeicher.

6. Tag:  Soajo - Wege des Brotes, Wege des Glaubens

„Pfade des Brotes, Pfade des Glaubens“. In früheren Zeiten erfüllten Pilger auf den Pfaden Ihre Gelübde. Sie folgen heute auf einem ausgedehnten Spaziergang den Spuren der Vergangenheit durch das traditionelle Erbe der Gemeinde Soajo. Bei einer Verkostung lernen Sie die Besonderheiten des heimischen Vinho Verde kennen. Übrigens: Laut CNN wird im Peneda Geres Nationalpark eines der besten Brote der Welt gebacken.

7. Tag:  Arcos de Valdevez - Erbe, Geschichte, Wein und kulinarische Köstlichkeiten

Ein Transfer bringt Sie nach Ponte de Barca. Hier startet heute die letzte Etappe Ihrer Reise „Wilde Landschaften - Wandern im Peneda Geres Nationalpark“. Die mittelalterliche Bogenbrücke führt über den Fluss Lima in das historische Zentrum mit seinen weiß getünchten Stadt- und Herrenhäusern.
Nach einem Bummel durch die Stadt wandern Sie entlang der Ufer des ruhigen Flusses Vez in das gleichnamige Tal nach Arcos de Valdevez. Eine zauberhafte Flora und Fauna entlang des Weges wird Sie begleiten. In Arcos de Valdevez angekommen, warten regionale Delikatessen auf Sie.
Optional haben wir für Sie die „Wine & Specialties Experiences“ vorbereitet. Eine kulinarische Tour mit Vinho Verde und Spezialitäten der Region.

8. Tag:  Transfer nach Porto

In Porto endet Ihre Reise mit Wanderungen durch den Peneda Geres Nationalpark. Oder doch nicht? Gerne verlängern wir Ihren Urlaub. Sprechen Sie uns einfach an.

So wohnen Sie:

Bei den rustikalen Wanderhotels im Naturpark Geres war uns die Lage und das landestypische Ambiente wichtiger als Komfort und Sternebewertung. Die Häuser sind einfach und sauber und Sie haben in allen Unterkünften ein privates Bad. Frühstück ist inklusive, Halbpension können Sie zubuchen - es finden sich aber auch genügend Angebote in Laufnähe.

  • 2x Castrum Villae Hotel in Castro Laboreiro
  • 2x Peneda Hotel in Peneda
  • 2x Casa de Soajo Geust Houses
  • 1x Ribeira Collection Hotel, Arcos de Valdevez

Unsere Leistungen

  • Flughafentransfers (Sammeltransfer)
  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in ausgewählten, landestypischen Häusern
  • 6 selbstgeführte Touren - 2 Wanderniveaus zur Wahl
  • Gepäcktransport von Unterkunft zu Unterkunft (Sammeltransfer)
  • Wander-App auf dem eigenen Smartphone mit Kartenmaterial, Sehenswürdigkeiten und Streckenverläufen
Preise p.P. ab im Doppelzimmer Einzelzimmer
01.03. - 30.04.2021 690,- 1020,-
01.05. - 30.09.2021 720,- 1070,-
01.10. - 30.11.2021 690,- 1020,-

Tourbeginn: sonntags
Alternativer Starttag ab 2 Teilnehmern gegen Aufpreis von 160 € pro Person möglich

Zubuchbare Leistungen:

  • Guide (auf Anfrage möglich)
  • 3x Weinprobe mit regionalen Spezialitäten im Anschluss an die Touren: p.P. 60 €
  • 7x Halbpension inklusive Wein zum Essen in den Unterkünften oder in der Nähe: p.P. 210 €
  • 6x Lunch-Paket: p.P. 120 €
  • Persönliche Ausgaben

Reisehinweise

FAQ: Die meistgestellten Fragen zu Ihrer Wanderreise Im Peneda Geres Nationalpark

Was ist das Besondere am Peneda Geres Nationalpark?

Der Peneda Geres Nationalpark im Norden Portugals ist der einzige des Landes. Die unvergleichliche Landschaft entlang der spanischen Grenze wurde 2009 zusätzlich als Biosphärenreservat deklariert. Im Peneda Geres Nationalpark leben Menschen in einem traditionell harmonischem Verhältnis von und mit der Natur.

Granit ist das bestimmende Gestein des alten Gebirges. Der höchste Gipfel liegt auf dem 1.545m hohen des Nevosa. Das Gebirge ist von unzähligen Schluchten mit kristallklaren Bächen durchzogen. Häufig stürzt das Wasser in Kaskaden die Berge hinab. Wasserfälle, Naturpools und Staubecken laden zu einem erholsamen Bad ein.

An den Bergkämmen stauen sich heranziehende Wolken und verschaffen dem Peneda Geres Nationalpark ausreichende Regenfälle für eine üppige Vegetation, insbesondere in den Tälern. Auf den Gipfeln fällt im Winter häufig Schnee. Ausgedehnte Wälder bieten einer Vielzahl seltener Tiere einen Unterschlupf.

Nicht einmal 10.000 Bewohner leben im Peneda Geres Nationalpark. Sie begegnen Wanderern mit einer etwas spröden, doch herzlichen Gastfreundschaft. Die Menschen im Norden Portugals sind fromm und bewahren lang gelebte Traditionen. Früher üblich war die Wanderung der Viehhirten angepasst an die Jahreszeiten. Viele Dörfer im Peneda Geres Nationalpark bestehen aus einem Ober- und einem Unterdorf. Nach dem Winter im milden Tal zogen die Hirten mit Ihren Tieren aus den Inverneiras in die Brandas, die Dörfer in den Bergen.

Was sind die beliebtesten Sehenswürdigkeiten im Peneda Geres Nationalpark?

Schließen Sie die Augen, träumen Sie sich in eine Landschaft aus Bergen, mit grünen Tälern, ausgedehnten Wäldern, klaren Bächen und wilden Tieren. Herzlich willkommen. Sie befinden sich im Peneda Geres Nationalpark. Was paradiesisch klingt, ist hier Realität. Die unberührte Natur ist die größte Sehenswürdigkeit im Nationalpark.

Auf Ihren Wanderungen lernen Sie ursprüngliche Bergdörfer kennen. Die Häuser, aus Granit gebaut, mit Reet oder Ziegeln gedeckt, erzählen die Geschichte des herausfordernden Lebens in den Bergen des Peneda Geres Nationalparks. Wenn Sie aufmerksam durch die engen Gassen von Castro Laboreiro, Soajo und Peneda streifen, finden Sie Zeugnisse des Gemeinschaftslebens in den Dörfern. Manchmal fühlen Sie sich wie in eine vergangene Zeit versetzt. Einmalig sind die auf Stelzen gebauten Maisspeicher. Die aus Granit errichteten espigueiros schützen das Getreide vor Nagern und Feuchtigkeit.

In Peneda besuchen Sie eines der wichtigsten Heiligtümer im Peneda Geres Nationalpark. Eine Freitreppe führt im Zickzack zur Kirche Nossa Senhora de Peneda. Pilger kommen aus allen Richtungen auf historischen Pfaden. Nicht weit entfernt befindet sich ein weiteres Pilgerziel. Besonders heiratswillige Damen besuchen den Lagoa de Meadinha. Um himmlischen Beistand für eine baldige Vermählung zu erbitten, müssen sie der Legende nach einen Stein auf einem gigantischen Felsen mitten im See platzieren.

Die Städte Ponte de Barca und Arcos de Valdevez zeigen den Reichtum der nahen fruchtbaren Ebene. Edle Herrenhäuser und elegante Stadtdomizile stehen im Kontrast zur Geschichte der Dörfer in den Bergen.

Welche Tiere kann ich im Peneda Geres Nationalpark sehen?

Haben Sie das gesehen? Ein Schatten bewegt sich durch den Wald. Hirsch, Reh, Wildschwein oder gar Wolf? Alles möglich. Die versteckten Täler und dichten Wälder, die im Frühjahr bunten Bergwiesen oder die vielen Wasserläufe bieten Rückzugsmöglichkeiten für eine große Zahl wildlebender Tiere.

Der iberische Wolf galt im Norden Portugals als ausgerottet. Inzwischen leben wieder mehrere Rudel im Peneda Geres Nationalpark. Allerdings führen die Wölfe ein scheues Leben. Sie werden sie auf Ihren Wanderungen kaum zu sehen bekommen. Beim Blick in den Himmel wird Ihnen sicher der majestätische Steinadler auffallen. Um die 2m Meter beträgt die Spannweite seiner breiten Schwingen. In der Nacht häufig zu hören sind die typischen Rufe des Uhus. In den feuchten Tälern raschelt das Unterholz. Reptilien, von Salamandern bis zu einigen wenig giftigen Schlangen, haben hier Ihren Lebensraum.

Nicht besonders scheu sind die Garranos. Die kleinwüchsigen Pferde streifen weitestgehend frei durch die Landschaft im Peneda Geres Nationalpark. Sie sind an Menschen gewöhnt. Halten Sie trotzdem Abstand um den Tieren Stress zu ersparen. Das gilt auch für die kraftvollen Barrosa-Rinder (und ihre kleineren Verwandten:Cachena-Rinder). Sie sind leicht an Ihren leierartig geschwungenen Hörnern zu erkennen.

Beschützt werden die Höfe und Herden durch den Castro-Laboreiro-Hund. Er gehört zu den ältesten Hunderassen auf dem europäischen Kontinent und stammt aus der Region des Peneda Geres Nationalparks. Der Castro-Laboreiro hat einen ausgeprägten Schutzinstinkt. Fremden gegenüber ist er eher mißtrauisch.

Wie anspruchsvoll sind die Wanderungen? Mit welchen Streckeneigenschaften kann ich rechnen?

Die Touren dieser Wanderreise reichen von entspannten Spaziergängen bis zu mittelschweren Wanderungen. Teils haben wir unterschiedliche Wanderniveaus zur Wahl für Sie zusammengestellt. So kommen Genusswanderer genauso auf Ihre Kosten, wie ambitionierte Hiker. Hier sind die Daten zu den Wanderungen:

1. Tag - Castro Laboreiro - Einführung in den Peneda Geres Nationalpark

Spaziergang ganz nach Ihren eigenen Wünschen.

2. Tag - Castro Laboreiro – Traditionen und einzigartige geologische Landschaft

Route Distanz (km)          Höhe (min./max.)           Höhenmeter (ab/auf)
kurz 10,5                              778/1023                           364/364
lang 12,3                              778/1060                            477/47

3. Tag - Peneda – Wilde Tiere im Bergschutzgebiet

Route Distanz (km)          Höhe (min./max.)           Höhenmeter (ab/auf)
kurz  8,5                               678/987                               307/121
lang 14,7                              678/1081                             593/335

Die kurze Route beinhaltet einen Transfer.

4. Tag - Peneda - Granitberg und der Zauber frischer Bergluft

Route Distanz  (km)          Höhe (min./max.)           Höhenmeter (ab/auf)
10,1                                       657/1109                            595/545

5. Tag - Soajo - rustikales Dorf und erstaunliche Maisspeicher aus Granit

Route Distanz (km)         Höhe (min./max.)           Höhenmeter (ab/auf)
kurz   8,9                               312/850                             640/376
lang 15,5                               312/850                             885/544

Die kurze Route beinhaltet einen Transfer.

6. Tag - Soajo - Wege des Brotes, Wege des Glaubens

Route Distanz (km)         Höhe (min./max.)           Höhenmeter (ab/auf)
7,3                                         306/799                              278/265

7. Tag - Arcos de Valdevez, - Erbe, Geschichte, Wein und kulinarische Köstlichkeiten

Route Distanz           Höhe (min./max.)           Höhenmeter (ab/auf)
5,4                                   34/115                                  78/38

Welche Jahreszeit eignet sich am besten für meine Reise „Wilde Landschaften – Wandern im Peneda Geres Nationalpark?

Die schönsten Jahreszeiten für ihre Wanderungen im Peneda Geres Nationalpark sind Frühjahr und Herbst. Zwar regnet es immer mal wieder, aber die Temperaturen sind angenehm mild und die Natur übertrifft sich im Farbenrausch.

Auch der Sommer eignet sich für Wanderungen. Die Temperaturen können im Juli und August die 30°C-Marke überschreiten. Es gibt wenig Niederschlag und in Höhen von über 1000m ist die Sommerhitze gut auszuhalten.

Im Winter fällt in den Bergen häufig Schnee. Das Wetter ist rau, hat aber einen eigenen Reiz. Verzichten Sie zwischen Ende November und Mitte März auf Wanderungen und besuchen Sie den Peneda Geres Nationalpark allenfalls auf einer Mietwagenrundreise.

Für wen ist der Wanderurlaub im Peneda Geres Nationalpark geeignet?

Für alle, die unberührte Natur lieben und sich gerne bewegen. Unsere Wanderungen im Peneda Geres Nationalpark sind leicht bis mittelschwer und lassen ausreichend Zeit die fantastische Bergwelt und die überbordende Fauna und Flora zu geniessen. Die unglaublichen Ausblicke, die gastfreundlichen Bewohner, eine reiche Geschichte und die kulinarischen Genüsse im Peneda Geres Nationalpark lassen die nicht seltenen Regenfälle im Frühjahr und Herbst schnell vergessen. Noch mehr zum Klima in Portugal finden Sie hier.

Welche kulinarischen Spezialitäten erwarten mich im Peneda Geres Nationalpark?

Die portugiesische Küche ist bodenständig und deftig. Zu Fleisch oder Fisch werden Kartoffeln und Gemüse gereicht. Der Norden Portugals ist der Gemüsegarten des Landes. Die Produkte kommen frisch auf den Teller. Der Peneda Geres Nationalpark ist Nachbar der Douro-Region. Einige der besten Weine der Welt werden hier gekeltert. Und natürlich der original Portwein.

Sind Sie Fleischliebhaber? Probieren Sie doch einmal Zicklein oder einen Braten des Barrosa-Rindes oder des kleineren Verwandten Cachena. Das Rindfleisch ist besonders zart und würzig. Die verbreiteten Eichenwälder veredeln auch den Geschmack des Wildschweins. Falls Sie Lust auf Suppe oder Eintopf haben: Wie wäre es mit einer Caldo Verde. Die grüne Suppe wird aus Kartoffeln und Kohl angerichtet.

Das Must Taste der Nachspeisen ist eines der „7 Wunder der portugiesischen Süßspeisen“: Charutos dos Arcos. Eine Teigrolle mit süsser Füllung. Aber Achtung: Kalorienalarm.

Was hat es mit dem Vinho Verde auf sich?

Auf der Speisekarte wird Ihnen Vinho Verde angeboten, grüner Wein. Allerdings beschreibt der Name nicht die Farbe oder den Reifegrad des Weines. Tatsächlich gibt es Vinho Verde nicht nur als Weißwein, sondern auch als Rotwein und Rose.

Der leichte Vinho Verde stammt aus Regionen Nord-Portugals, unweit des Peneda Geres Nationalparks. Ausreichende Niederschläge machen den Gemüsegarten Portugals besonders fruchtbar und grün. Daher der Name. Vinho Verde kommt jung ins Glas. Ein einfacher und ehrlicher Wein, leicht spritzig, oft mit einem Duft nach Apfel oder Birne. Wohl bekomms.

Kann ich meinen Aufenthalt in Portugal nach den Wanderungen im Peneda Geres Nationalpark verlängern?

Wir können gut verstehen, dass Sie von Portugal begeistert sind. Sehr gerne verlängern wir Ihren Urlaub. Möchten Sie die heimliche Hauptstadt Portugals kennenlernen? Zum Beispiel mit einem 5-tägigen Städtetrip nach Porto? Vielleicht reizt Sie als Kontrast zu den Bergen im Peneda Geres Nationalpark eine Mietwagenrundreise entlang der unberührten Costa Verde mit den geschichtsträchtigen Städten im Hinterland? Oder möchten Sie in die wärmen Regionen im Süden Portugals? Erfahren Sie unser Lieblingsland auf einer Tour Richtung Algarve.

Sprechen Sie uns einfach an. Wir planen Ihren Urlaub gemeinsam nach Ihren individuellen Wünschen.

 

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug nach Portugal entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 924 kg pro Person. Durch einen freiwilligen Beitrag von 22 EUR an ein Klimaschutzprojekt tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei. Mehr dazu: www.atmosfair.de

Kundenmeinungen
X

Kundenmeinungen

14.09.2021 von Susanne M.

Reise-Bewertungen :

  5/5 (28 Bewertungen)

Hallo Frau Heller,

vielen lieben Dank noch einmal für Ihre schnelle Hilfe mit der Umbuchung unserer Reise in Portugal.
Alles hat super geklappt, und das Hotel in Aveiro war megaschön????. Es war eine tolle Zeit dort.
Auch die Ambulanz in Aveiro kann ich weiterempfehlen ????, die Ärzte waren sehr nett und haben uns noch ein schönes Restaurant empfohlen ????( das Knie ist wieder ok)
Auch die Poussada bei Aveiro war traumhaft.

Wir empfehlen Sie gerne weiter!
Viele Grüße

Susanne & Frank M.

Weitere Kundenmeinungen