- Bild 2  - Bild 3  - Bild 4  - Bild 5  - Bild 6  - Bild 7  - Bild 8  - Bild 9

Nordportugal Mietwagen-Rundreise von Porto bis Lissabon

  • Porto & Umgebung
  • Portugal Rundreisen
  • Portugal Weinreisen

Von Porto bis Lissabon durchziehen endlose Atlantikstrände, lang gestreckte Höhenzüge, dichte Pinienwälder und romantische Weinberge die Landschaft. Diese Selbstfahrer-Rundreise führt Sie durch die vielseitige Landschaft Nordportugals vorbei an den kulturellen Höhepunkten der Region Porto é Norte: Auf Ihrer Reiseroute durch Nordportugal liegen neben Porto und Lissabon die Kulturhauptstadt Guimares sowie Óbidos und die Unesco-Weltkulturerbestätten Alcobaça, Tomar und Batalha. Erholung von diesen erlebnisreichen Tagen bieten die feinen Sandstrände der Atlantikküste in Nordportugal.

Der mächtige Rio Douro ist die Lebensader der Region Porto é Norte. Der Fluss durchzieht in sanftem Bogen das fruchtbare Gebiet Nordportugals zwischen Spanien und dem Atlantik. Die Hafenstadt Porto liegt am Ende dieses Flusses - und am Anfang Ihrer Nordportugal-Reise durch das Douro-Tal. 90 km später beginnt das «Portwein-Land»: Terrassierte Hügelzüge entlang beider Ufer und bis 1000 m hoch. Eine grossartige, grüne Landschaft, meist unter blauem Himmel. Die besten Anbaugebiete sind in der Gegend von Pinhão, eine Reihe besuchenswerter Städte in nächster Umgebung: Amarante, Lamego, Vila Real und Peso da Régua.

Reise-Charakteristik

  • 15-tägige Mietwagen-Rundreise Nordportugal
  • 2 Unterkunfts-Arrangements zur Wahl
  • Entdecken Sie das Douro-Tal, Serra da Estrela sowie Sintra und Lissabon
  • Inklusive Führung und Weinprobe in der Quinta da Pacheca
  • Inklusive Mietwagen Kategorie C

15 Tage Mietwagen-Rundreise p.P. im Doppelzimmer ab 1.190 €

1. - 3. Tag: Porto - die heimliche Hauptstadt Portguals

Am Flughafen von Porto übernehmen Sie den Mietwagen und fahren in Ihr komfortables 3-Sterne Hotel im Herzen Portos. Von hier erkunden Sie bei einem Spaziergang die schönsten Plätze und Bauwerke der Altstadt, wie die imposante Kathedrale Sé oder den Bahnhof São Bento, der mit tausenden typisch portugiesischen Azulejo-Fliesen verziert ist.

Höhepunkte der Nordportugal-Reise:

Lernen Sie Porto, die Stadt am Douro auf eigene Faust oder bei einer Stadtführung kennen. Besuchen Sie unter anderem die imposante Kathedrale Sé, lernen Sie die schönsten Plätze und wichtigsten Bauten der Altstadt kennen, wie etwa die Kirche São Francisco, den Börsenpalast und den Bahnhof São Bento, der mit über 20.000 der typisch portugiesischen Wandkacheln (port.: „Azulejos“) verziert ist. Es lohnt sich während Ihrer Reise durch Nordportugal an einer individuellen Führung durch eine Portwein-Kellerei in Vila Nova da Gaia teilzunehmen, bei der Sie auch die Gelegenheit bekommen, die edlen Portweine zu verkosten.

4. - 5. Tag: Douro-Tal - das berühmteste Weinanbau-Gebiet in Portugal

Die heutige Etappe Ihrer Nordportugal-Reise von Porto nach Lissabon fürhrt Sie nach Guimarães, der "Wiege der Nation". Erkunden Sie den mittelalterlichen Stadtkern Guimarães, welcher zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt wurde, bevor Sie die Bischofsstadt Lamego im Douro-Tal erreichen. In Lamego verbringen Sie zwei Nächte in einem sehr komfortablen, famliengeführten Weingut, dessen Weinberge bis hinunter an die Ufer des Douro reichen.

Höhepunkte der Nordportugal-Reise:

Zu den Höhepunkten Ihrer Nordportugal-Reise zählen die 605 Meter hoch gelegene Wallfahrtskirche und die kulinarischen Spezialitäten des Ortes Lamego. Bei einer Bootstour auf dem Douro-Fluss oder einer Fahrt mit der historischen Dampfeisenbahn erfahren Sie mehr über die Weinbau-Tradition der Region. Ihre Gastgeber der Quinta da Pacheca führen Sie gerne durch ihr Weingut, wobei Sie auch die vorzüglichen Weine der Region verkosten.

6. - 7. Tag: Serra da Estrela - der höchste Gipfel Portugals

Auf Ihrem Weg durch Nordportugal von Porto bis Lissabon liegt auch das höchste Gebirge Portugals, die Serra da Estrela und sie passieren die schöne Stadt Viseu. Bei Covilha erwartet Sie ein Bergresort, das Ihnen einen fantastischen Blick über das Tal Cova da Beira bietet. Erkunden Sie die unberührte idyllische Landschaft des Naturparks zu Fuß, per Mountainbike oder mit Ihrem Mietwagen.

Höhepunkte der Nordportugal-Reise:

Wenn Sie eine Wanderung oder Mountainbike-Tour unternehmen möchten, bieten sich in der Umgebung Ihrer Unterkunft hervorragende Bedingungen. Oder Sie machen einen Ausflug mit dem Auto und genießen die einmalige Landschaft. Sie könnten beispielsweise dem höchsten Berg des portugiesischen Festlands ansteuern, den „Torre“ auf 1.993 Metern Höhe. Auf dem Weg dorthin liegen zahlreiche sehenswerte Haltepunkte: riesige Gebirgsseen, Wasserfälle und Höhlen. Ein Besuch der Dörfer und Städte im Naturpark ist äußerst lohnenswert. Beispielsweise die historischen Dörfer Piodão und Linhares da Beira. In Piodão schmiegen sich die Schieferhäuser wie ein Amphitheater an den Hang. Linhares da Beira wird von der alles überragenden Burg geprägt, die früher ein Teil der Verteidigungslinie des Flusses Mondego war, der auch durch Coimbra fließt.

8. - 11. Tag: Die Atlantikküste in Nordportugal

Heute verlassen Sie das Gebirge und setzen Ihre Nordportugal-Reise fort in Richtung Atlantikküste. Sie haben die Möglichkeit die zahlreichen Sehenswürdigkeiten Nordportugals, wie zum Beispiel die quirlige Universitätsstadt Coimbra, zu erkunden.

Höhepunkte der Nordportugal-Reise:

Ein Muss auf jeder Nordportugal-Reise ist Coimbra. Das Herzstück von Coimbra ist zweifellos ihre Universität, aber auch die Altstadt hat viel Sehenswertes zu bieten und ein Spaziergang durch die verwinkelten Gassen, die mit einigen kulturgeschichtlichen Höhepunkten gespickt sind, lohnt sich. Die Universität von Coimbra ist eine der ältesten Europas und beeindruckt mit ihren riesigen Skulpturen und dem weitläufigen Campusgelände. Prunkstück der Universität ist jedoch die kostbare barocke Bibliothek mit über 120.000 Bänden, vielen Deckengemälden, reich vergoldeten Verzierungen und üppigen Schnitzereien, wohin das Auge blickt.

Ebenfalls auf Ihrer Route durch Nordportugal von Porto nach Lissabon liegen die drei UNESCO-Welterbestätten Tomar, Alcobaça und Batalha. Das einzigartige Christus-Konvent von Tomar besteht aus sieben Klaustren und verschiedenen Gebäuden, die alle bemerkenswert und von großer architektonischer Bedeutung sind. Das Zisterzienserkloster von Alcobaça wurde Mitte des 12. Jahrhunderts erbaut. Zu seiner beeindruckenden Innenausstattung gehören auch die Sarkophage von Pedro I. und Inês de Castro, den Hauptfiguren der berühmtesten und tragischsten Liebesgeschichte der Portugiesen. Auf der langen Liste der UNESCO-Welterbestätten auf Ihrer Nordportugal-Reise ist das Kloster von Batalha, ein Meisterwerk des gotisch-manuelinischen Baustils. Für die Portugiesen stellt es das wichtigste Nationaldenkmal dar, weil es aufgrund der gewonnenen Schlacht von Aljubarrota gebaut wurde, bei der die Portugiesen die Unabhängigkeit von den Spaniern erlangten.

12. - 14. Tag: Sintra und Lissabon - Highlights jeder Nordportugal-Reise

Auf dem Weg zum letzten Etappenziel Ihrer Nordportugal-Reise Sintra, der Sommerresidenz der portugiesischen Könige, sollten Sie unbedingt einen Abstecher in das reizende mittelalterliche Städtchen Óbidos einplanen. Nehmen Sie sich Zeit, um durch die malerischen Gässchen mit den weißen Häuserfassaden und den blumengeschmückten Fenstern des mittelalterlichen Ortes zu spazieren. Sie können das Dorf auch auf seiner 13 Meter hohen Stadtmauer in etwa einer Stunde umrunden. Die Hauptstadt Lissabon ist nur einen Katzensprung von Sintra entfernt und lockt mit Weltstadtflair und Seefahrer-Geschichte.

Höhepunkte der Portugal-Reise:

In Sintra verschmelzen eine üppige Natur und prachtvolle Bauwerke. Erkunden Sie den Königspalast in der Altstadt, genießen Sie den phantastischen Ausblick von der Maurenburg hoch über Sintra, wo sich auch der romantische Pena-Palast befindet. Beim Spaziergang durch den Park der Anlage werden Sie den Dichtern und Schriftstellern aus aller Welt beipflichten, die die Wälder von Sintra als Märchen- und Zauberwald beschrieben haben.

Auch einen Ausflug an den westlichsten Punkt des europäischen Festlandes Cabo da Roca, sowie an die mondänen Badeorte Estoril und Cascais sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Von Sintra aus lässt sich Portugals Hauptstadt Lissabon sehr gut auf einem Tagesausflug erkunden. Im Stadtteil Belém machen Sie nicht nur Bekanntschaft mit dem Hieronymos-Kloster und dem Turm von Belém, beide Wahrzeichen Lissabons und von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt, sondern Sie haben auch Gelegenheit die köstlichen Pastéis de Belém (Gebäckspezialität aus Belém) zu kosten. In der Altstadt erkunden Sie die schönsten Plätze, Viertel und deren Sehenswürdigkeiten. Besuchen Sie den Park der Nationen auf dem ehemaligen Expo-Gelände im Stadtosten und gehen Sie in das Ozeanarium. Es ist das zweitgrößte der Welt und äußerst sehenswert. Wenn Sie einen Einkaufsbummel machen wollen, bleiben Sie am besten in der Altstadt. Baixa und Chiado sind die klassischen Einkaufsviertel Lissabons und im Chiado können Sie anschließend im weltbekannten Café „A Brasileira“ neben der Statue des bekanntesten portugiesischen Dichters Fernando Pessoa eine Kaffeepause machen. Ihren Aufenthalt in Nordportugal könnten Sie mit einem abschließenden Abendessen in einem traditionellen Fado-Restaurant krönen.

15. Tag: Abreisetag

Heute geht Ihre Nordportugal-Reise zu Ende. Sie fahren zum Flughafen Lissabon, wo Sie Ihren Mietwagen abgeben und von dem aus Sie gut erholt Ihren Rückflug antreten. Wir wünschen Ihnen einen guten Flug! Adeus Portugal!

Unsere Leistungen

  • 14 Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück in ausgesuchten Unterkünften
  • 14 Tage Mietwagen der Economy-Klasse (z. B. Renault Clio, 5-türer, mit Klimaanlage, inkl. Vollkasko ohne Selbstbehalt und unbegrenzte Kilometer, 2 Fahrer erlaubt)
  • 1x Führung durch das traditionsreiche Weingut Quinta da Pacheca inkl. Weinprobe und Mittagessen
  • Detaillierte Reiseunterlagen inkl. Reiseführer, Übersichtskarte und Anfahrtsbeschreibungen

14 Übernachtungen mit Frühstück in ausgesuchten familär geführten Unterkünften:

  • 3x Grande Hotel do Porto
  • 2x Quinta da Pacheca
  • 2x Quinta da Palmeira
  • 4x Challet Fonte Nova
  • 3x Casa Miradouro

ab € 995,- pro Person im Doppelzimmer ohne Flug (Nebensaison ab November)
ab € 1190,- pro Person im Doppelzimmer ohne Flug (Vorsaison April - Juni, September, Oktober)
ab € 1245,- pro Person im Doppelzimmer ohne Flug (Hochsaison Juli, August)

Gerne buchen wir auch den Flug für Sie.

14 Übernachtungen mit Frühstück in historischen Unterkünften:

  • 3x Pousada Guimaraes
  • 2x Delfim Douro Hotel
  • 2x Pousada Serra da Estrela
  • 4x Quinta das Lagrimas
  • 3x Pousada Queluz

ab € 1.030,- pro Person im Doppelzimmer ohne Flug (Nachsaison ab November)
ab € 1.180,- pro Person im Doppelzimmer ohne Flug (Vorsaison April - Juni, September, Oktober)
ab € 1.235,- pro Person im Doppelzimmer ohne Flug (Hochsaison Juli, August)
Gerne buchen wir auch den Flug für Sie.

Reisehinweise

Wie weit ist es von Porto nach Lissabon? Wie sind die Entfernungen der Stationen der Nordportugal-Reise? Wie lange fährt man jeden Tag?

Die Strecke von Porto nach Lissabon beträgt rund 700 km. Die Distanz zwischen den Hotels auf Ihrer Nordportugal-Reise beträgt zwischen 150 – 200 km , sodass Sie jeweils zirka 2 Stunden Fahrzeit einplanen sollten.

Was ist die beste Reisezeit für eine Nordportugal-Reise zwischen Porto und Lissabon?

Eine Nordportugal-Reise zwischen Porto und Lissabon kann man prinzipiell zu jeder Jahreszeit unternehmen. Im Frühling genießen Sie milde Temperaturen und selbst in den Sommermonaten von Juni bis August erwarten Sie angenehme 25 Grad im Norden Portugals. Für Weinliebhaber sind besonders die Monate September und Oktober interessant, da hier die Weinlese in Nordportugal stattfindet.

Was sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Nordportugal auf dem Weg von Porto nach Lissabon?

Sie starten Ihre Nordportugal-Reise in Porto, einer Stadt, die man eigentlich nicht mehr verlassen möchte. Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen der Altstadt Ribeira und bewundern Sie die vielen barocken Kirchen, wie zum Beispiel die Kathedrale Sé. Besuchen Sie unbedingt den Park Cidade do Porto, westlich der Stadt Porto, nahe der Atlantikküste. Die Bogenbrücke Ponte Dom Luís I. führt über den Fluss Douro und verbindet damit die Stadt Porto, mit der kleinen angrenzenden Stadt Vila Nova de Gaia. Von hier aus erhalten Sie einen malerischen Blick auf beide Städte.

Vor allem Weinliebhaber kommen im Douro-Tal auf ihre Kosten. Die malerischen Weinterrassen des DouroTals gehören zweifellos zu den schönsten Landschaften Nordportugals und dürfen bei einer Nordportugal-Rundreise natürlich nicht fehlen. Sie lassen sich mit dem Auto, mit dem Boot oder zu Fuß erkunden.

Auf Ihrer Nordportugal-Reise liegt außerdem die Weltkulturerbestadt Guimaraes, die als Wiege Portugals gilt. In Lamgeo lockt die Nossa Senhora dos Remedios, eine eindrucksvolle Wallfahrtskirche. Machen Sie auch einen Abstecher nach Coimbra, das Heidelberg Portugals. Am höchsten Punkt der Stadt befindet sich die Universität, welche als Wahrzeichen Coimbras gilt. Weitere Highlights Ihrer Nordportugal-Rundreise von Porto bis Lissabon sind die majestätische Bibliothek aus dem 18. Jahrhundert und der der bezaubernde botanische Garten. Tomar und die Burg der Christusritter, die Klöster Batalha und Alcobaca, aber auch der Wallfahrtsort Fátima gehören zum Pflichtprogramm auf einer Nordportugal-Reise und liegen ebenfalls auf Ihrer Route von Porto nach Lissabon.

Lissabon stellt den krönenden Abschluss Ihrer Nordportugal-Reise dar. Schlendern Sie durch die malerische Altstadt und lassen Sie sich verzaubern von den verwinkelten Gassen und den kleinen Plätzen des ehemals maurischen Viertels Alfama. In Lissabons Stadtteil Belem können Sie nicht nur das Hieronymus-Kloster und den Turm von Belém, beide Wahrzeichen Lissabons und von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt besichtigen, sondern auch die köstlichen Pastéis de Belém (Gebäckspezialität aus Belém) kosten.

Gibt es eine Panorama-Straße zwischen Porto und Lissabon? Wir möchten schöne Landschaft und viel Natur in Nordportugal sehen.

Wir haben die Route Ihrer Nordportugal-Reise so konzipiert, dass Sie möglichst viel von der Landschaft und Natur zwischen Porto und Lissabon mitnehmen können. Fantastische Ausblicke auf die Weinberge des Douro-Tals sind Ihnen bei Ihrer Nordportugal-Reise garantiert, während Sie eine idyllische Berglandschaft im Naturschutzgebiet Serra da Estrela erwartet. Die Silberküste zwischen Porto und Lissabon ist gesäumt von feine Sandstränden, schroffen Felsküsten und weiten Dünen. Die perfekte Kulisse für Badeurlauber, aber dennoch ist die Ruhe des Atlantiks spürbar. Die Landschaft auf Ihrer Nordportugal-Reise ist zudem gespickt mit mittelalterlichen Städtchen und kleinen Fischerdörfern, während Lissabon und Porto auf unterschiedliche Art um Ihre Gunst ringen.

Kann man auf dem Weg zwischen Porto und Lissabon in Nordportugal auch irgendwo wandern?

Zwischen Porto und Lissabon gibt es viele Möglichkeiten eine Wanderungen zu unternehmen. Der Nationalpark Pênada – Geres an der Grenze zu Spanien ist besonders für Naturliebhaber ein Erlebnis. Gebirge, Flüsse und Stauseen durchziehen das Gebiet, wo Mensch und Natur im Einklang leben. Die gebirgige Grenzregion in Nordportugal türmt sich bis über 1500 m und ist ein Dorado für Wanderer und Aktivurlauber.

Dem Himmel noch näher ist man nur im Naturpark Serra da Estrela. Mit mit knapp 2000 m ist es das höchste Gebirge Portguals. Diese Region Nordportugals ist nur dünn besiedelt, so trifft man auf seinem Weg nur vereinzelt auf kleine Städtchen und Dörfer, die durch ihre Urspünglichkeit einen bezaubernden Kontrast zu den Metropolen Porto und Lissabon bilden.

Ein Geheimtipp für Ihre Nordportugal-Reise, ist der portugiesische Jakobsweg, der Sie auf die Spuren des Apostels Jakobus bringt. Der Pilgerweg startet in Lissabon und führt über Porto nach Santiago de Compostela in Spanien. Der Caminho Português durch den grünen Norden Portugals und entlang der spanischen Atlantikküste gehört landschaftlich wie kulturell zu den schönsten Jakobswegen.

Gibt es eine Weinstraße in zwischen Porto und Lissabon? Durch welche Weinregionen Nordportugals kommt man?

Zwischen Porto und Lissabon gibt es sogar mehr als nur eine Weinroute. Vom Minho bis zum Douro verläuft die Vinho-Verde Route. Das Grün, das dem Wein seinen Namen gibt, ist die in diesem Gebiet die vorherrschende Farbe. Die Route führt vorbei an den historischen Städten Braga und Guimarães sowie Amarante, Viana do Castelo, Barcelos und Ponte de Lima. Die Landschaft ist gespickt mit Palästen und Herrenhäusern, die von prachtvollen Weingärten umgeben sind.

Die Portwein-Route ist fast schon ein Muss auf Ihrer Nordportugal-Reise. Sie beginnt in der Hafenstadt Porto und erstreckt sich entlang der Weinberge des Douro-Tals. Der Weg führt Sie vorbei an den kulturellen Städte Vila Real und Lamego, bis hin zum archäologischen Park Parque Arqueológico de Foz Coa, dessen antiken Ritzzeichnungen Geschichten vergangener Zeiten erzählen. Zahlreiche Weingüter laden zu einer Portweinprobe ein und bieten die Möglichkeit hautnah bei der Weinlese dabei zu sein.

Mitten im Centro de Portugal liegt die Bairrada-Route. Sie erstreckt sich entlang der Küste von Aveiro über Figuerira da Foz bis nach Coimbra. Die Bairrada-Region ist bekannt für Ihre Schaumweine, die vor allem mit der regionalen Spezialität, dem Spanferkel, hervorragend harmonieren.

An der Costa Azul bei Lissabon beginnt die Sétubal-Weinroute. Hier erheben sich grüne Gebirge über den atlantischen Ozean. Die Reben liegen im Inneren der Region, wo die Moscatel-Trauben wachsen, die für die weltberühmten Likörweine verwendet werden. In Palmela und Vila Nogueira de Azeitão, die Hauptstädte dieser Weinstraße, laden viele Weinkeller und Weingüter zu einer Besichtigung ein.

Haben Sie besondere Restaurant-Tipps für Porto und Lissabon bzw. für die Stationen der Nordportugal-Reise?

Folgende Restaurants können wir Ihnen für Ihre Nordportugal-Reise zwischen Porto und Lissabon empfehlen:

  • Portucale in Porto: Auf einer Dachterrasse im 13. Stock serviert man feine Küche mit Panoramablick auf Porto.
  • Chez Lapin in Porto: Rustikaler Charme umgibt das Chez Lapin am Ribeira-Ufer. Kosten Sie Tintenfisch, Stockfisch oder Lamm.
  • Solar do Arco in Guimaraes: Bondenständiges Restaurant mit traditionellen Gerichten, viel Fisch.
  • O Cortico in Viseu: Exzellente regionale Küche in altem Gemäuer.
  • Zé Manel oder Adega Paco in Coimbra: Restaurants mit Gerichten vom Holzkohlegrill, serviert in alten Gewölben.
  • Café Santa Cruz in Coimbra: schönstes Café von Coimbra und zugleich eines der stimmungsvollsten ganz Portugals, wo süße Leckereien und kleine Gerichte unter einem gotischen Gewölbe serviert werden.
  • Casa do Alentejo in Lissabon: In dem schönen Haus speist man stimmungsvoll unter Azulejo-Tableaus.
  • Cervejaria da Trindade in Lissabon: Das traditionsreiche Bierhaus findet sich in einem ehemaligen Kloster mit prächtigen Azulejo-Wändel, serviert wird klassische portugiesische Küche.
  • Restaurante Eleven in Lissabon: Hier kocht der Deutsche Joachim Koerper auf Sterne-Niveau portugiesisch-mediterrane Küche.

Wo gibt es die schönsten Strände und Küstenabschnitte in Nordportugal auf dem Weg von Porto nach Lissabon?

Die Costa Verde in Nordportugal verfügt über atemberaubende Strände, die dieser Region einen ganz eigenen Charakter verleihen und noch als echter Geheimtipp gelten. Einer der schönsten Strände zwischen Porto und Lissabon ist der Praia do Espinho. Dieser ausgedehnte Strand liegt nahe dem beliebten Ferienort Espinho und ist nur wenige Kilometer von Porto entfernt. Surfer und Badegäste kommen hier gleichermaßen auf ihre Kosten.

Wer naturbelassene Strände bevorzugt, der ist im Küstenschutzgebiet von Esposende genau richtig. Gleich vier weitläufige Strände liegen im Schutz hoher Dünen an der Mündung des Flusses Cávado.

90 km nördlich von Porto, liegt das Caminha, ein historisches Städtchen mit breiten Sandstränden. Etwa 200 Meter von der Küste entfernt, liegt das Forte da Insua, eine Festungsanlage auf einer Felsinsel, die Sie im Sommer mit einem Fischerboot besuchen können.

Zwischen bewaldeten Hügeln und dem Fluss Lima, liegt Viana do Castelo eine der schönsten Städte Portugals mit ebenso schönen Sandstränden. Auf der anderen Seite des Flusses liegt der Strand Praia do Cabedelo, ein Paradies für Surfer und im Sommer ein super Badestrand.

Nicht weit von Coimbra entfernt liegt der beliebte Badeort Figueira da Foz an der Mündung des Fluss Mondego. Die Strände scheinen endlos zu sein und gehören zu den längsten Stränden des portugiesischen Festlandes.

Nazaré, ein kleiner Fischerort 100 km nordöstlich von Lissabon ist vor allem in der Sufer-Szene bekannt. Die breiten, feinsandigen Strände locken in den Sommermonaten aber auch Badeurlauber in die Region.

Warum gibt es auf der picotours Nordportugal Reise einen Stop in Cerdeira? Liegt das nicht sehr weit abseits der Route zwischen Porto und Lissabon?

Ihre Nordportugal-Reise führt Sie nach Cerdeira, dem südlichen Tour zur Serra da Estrela. Mit knapp 2000 m ist die Serra da Estrela Portugals höchster Gebirgzug und ein Paradies für Wanderer.

Was ist der Unterschied zwischen den Komforthotels und den historischen Unterkünften bei der Nordportugal-Reise? Kann ich die Hotels auch miteinander kombinieren?

Bei den historischen Unterkünften handelt es sich um ehemalige Herrenhäuser, Klöster oder Burgen, die mittlerweile zu komfortablen 4-Sterne Hotels umfunktioniert wurden. Die historischen Gebäude werden originalgetreu erhalten und teilweise durch moderne Anbauten ergänzt. Sie sind im zeitgenössischen Stil eingerichtet und liegen meist etwas außerhalb auf dem Land. Sebstverständlich können Sie die Unterkünfte auch kombinieren bei der 14-tägigen Nordportugal-Reise.

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug nach Portugal entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 924 kg pro Person. Durch einen freiwilligen Beitrag von 22 EUR an ein Klimaschutzprojekt tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei. Mehr dazu: www.atmosfair.de

Kundenmeinungen
X

Kundenmeinungen

23.10.2017 von Andrea Popp

Wir machten im August eine Mietwagenrundreise von Porto über Lissabon nach Faro. Es war eine wunderschöne Portugalreise. Die vorgebuchten Hotels waren sehr gut ausgewählt und in ihrer Art sehr unterschiedlich, das hat uns sehr gut gefallen. Die persönliche Reiseführung in Lissabon durch Monika war ein echtes Highlight. Wir haben sehr viel gesehen und lecker gegessen und super Weine serviert bekommen. Portugal ist zweifellos eine Reise wert. Vielen Dank an das Pico-Team (Frau Alina Schneider) für die Unterstüzung. Wir können die Reise und Pico nur weiterempfehlen.
Andrea und Axel

Weitere Kundenmeinungen
Kontakt
X

Haben Sie Fragen?

Unser Team für den Bereich Portugal hilft Ihnen gerne weiter.

Rufen Sie uns an: 0761 - 45 892 892

Kontaktformular

Kontaktdaten / Ladenlokal

Unsere Ansprechzeiten:
Montag - Freitag:
9:00-13:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr

Alina Schneider
Alina Schneider