Weinprobe im Dourotal - Bild 2 Weinprobe im Dourotal - Bild 3 Weinprobe im Dourotal - Bild 4 Weinprobe im Dourotal - Bild 5 Weinprobe im Dourotal - Bild 6 Weinprobe im Dourotal - Bild 7 Weinprobe im Dourotal - Bild 8 Weinprobe im Dourotal - Bild 9

Weinprobe im Dourotal

In dieser Tour möchten wir Ihnen das Beste der Region Douro vorstellen. Sie lernen den Wein, die wunderschöne Landschaft und den Geschmack der portugiesischen Küche kennen. Auf einer genussvollen Tour durch das Dourotal sehen Sie die Weinberge aus denen der berühmte Portwein kommt, Sie besuchen 2 Weingüter und verkosten die köstlichen Weine. Nach einem Mittagessen mit der typischen Küche der Douro Region fahren Sie mit dem Boot den Douro hinunter und lassen die idyllische Landschaft vorüberziehen.

Unsere Leistung

Abholung vom Hotel und Transfer mit dem Minibus zum Ausgangspunkt der Tour
Besuch eines Weingutes mit Verkostung von Portwein
Mittagessen
1 Stunde Bootstour auf dem Douro
Besuch eines Weingutes mit Weinverkostung

Transfer zum Hotel mit dem Minibus

Info

Geführte Tagestour

Wir können im Park Terra Nostra die in den Azoren endemische Flora finden, sowie eine große Anzahl von anderen Pflanzen, die aus Ländern stammen, in denen das Klima sich völlig von dem der Furnas unterscheidet. Diese Akklimatisierung ist hauptsächlich dank der Erfahrung des im Park arbeitenden Gärtnerteams möglich. Sie verstehen es so umweltfreundlich wie möglich die im Park herrschenden Bedingungen den in den Herkunftsländern der Pflanzen herrschenden anzupassen und gelangen so zu besten Ergebnissen.

Während unserer Rundgänge in diesem zweihundert Jahre alten Park finden wir Pflanzen, die sich in verschiedensten Wachstumsphasen befinden. Dazu gehören: hundert Jahre alte Bäume der Arten Metrosideros e Araucaria sowie liriodendron tulipifera, Sequoias sempervirens, Quercus robur, Taxodium ascendens, Taxodium distichum, Eucalyptus globulus, Ginkgo biloba Arten; unzählige baumartige Pflanzen, z.B. Baumfarne, Rhododendron, Magnolien und Kamelienbäume; die verschiedensten Sträucher und Blumen, unter anderen Azaleen, Hortensien, Clivien, Aronstäbe der Familie der Araceae, sowie unzählige andere Arten, die mit ihren Farben, Formen und Wachstumsgewohnheiten dazu beitragen, dass man das ganze Jahr lang diesen schönen Park mit großer Freude und reichem Gewinn besuchen kann.

Während der zwei letzten Jahrzehnte wurde das botanische Erbe des Parks mit dem Erwerb neuer Pflanzenarten weiter bereichert. Diese andauernden Bemühungen um die Diversifizierung und Bereicherung seiner Pflanzenwelt trugen dazu bei, dass dieser Park mit seinen Gartenanlagen gegenwärtig über eine der größten historisch und kulturell wichtigen Pflanzensammlungen verfügt, nämlich Farne (mit zirka 300 Exemplaren verschiedener Arten, Sorten und Cultivaren), Palmfarne oder Cycadales (mit 85 Exemplaren aus verschiedenen Arten und Unterarten), Kamelienbäume (mit über 600 Exemplaren aus verschiedenen Arten und Cultivaren). Hinzu kommt der Garten der endemischen und einheimischen Flora der Azoren (mit einigen Exemplaren der wichtigsten endemischen Pflanzen der Insel São Miguel) und schließlich der Garten der Vireyas – Malaysischer Rhododendron – mit weißen, orangefarbenen, rosa, lachsfarbenen und roten Blüten.

Vor kurzem, im Jahre 2010, wurde, um eine noch ungenutzte Fläche zu verwerten, neben dem Garten der endemischen und einheimischen Pflanzen der Azoren, eine weitere Fläche für die neue Sammlung des Parks vorgesehen – die der Bromeliazeen (Pflanzen der Familie der Bromeliaceae oder Ananasgewächse).

Bei dieser Sammlung handelt es sich vorläufig um einen Versuch. Die Pflanzen sind dabei, sich den edapho-klimatischen (wasserspeichernden) Bedingungen anzupassen Der neue Garten besitzt immerhin schon ungefähr 100 verschiedene Bromeliengewächse. Einige davon wachsen auf den herrlichen Wurzeln einiger schon bestehender Bäume, die unter dem wissenschaftlichen Namen Ocotea foentes oder einfach „Til“ bekannt sind.

Es sind noch weitere Projekte für die Erhaltung dieses einzigartigen Umfeldes geplant: ein Bambusgarten und unter freiem Himmel ein künstlicher, für die Victoria cruziana Orb bestimmter Teich. Es handelt sich dabei um eine Wasserpflanze der Familie der Nymphaeaceae oder Seerosengewächse, die aus dem Norden Argentiniens, Paraguay, Brasilien und Bolivien stammt.

Diese Pflanzenart ist eine beeindruckende Riesenseerose, deren kreisrunde Blätter, die an eine runde Springform erinnert, einen Durchschnitt von über einem Meter erreichen können. Die Blüten gehen jeweils nur an zwei aufeinander folgenden Nächten auf: In der ersten Nacht blüht Victoria weiß, in der zweiten rosarot.

Gegenwärtig besitzt der Park Terra Nostra eine der bemerkenswertesten Sammlungen aus der Kamelienwelt mit über 600 Exemplaren von verschiedenen Arten und Zuchtsorten, sowie die – sicher in Europa, wenn nicht in der ganzen Weltbedeutendste Sammlung von Palmfarnen.

Im Jahr 2010 war die Victoria cruziana schon im Park Terra Nostra zu sehen; er ist jetzt einer der seltenen portugiesischen Gärten, in dem man diese Pflanze unter freiem Himmel beobachten kann.

Die Grandiosität und Schönheit des Parks sind vor allem dem ideenreichen Unternehmungsgeist der Besitzer zuzuschreiben, insbesondere den Bensaúde-Familienmitgliedern Patrícia und Joaquim.

Der sehnliche Wunsch dieser Familie, die majestätische Schönheit des Parks zu bewahren, lässt sie immer wieder mit großem Einsatz Mittel und Wege finden, dieses historische Erbe der Insel São Miguel weiter zu pflegen. Es lädt jeden Gast zu einem höchst lohnenden Besuch ein.

Wir können im Park Terra Nostra die in den Azoren endemische Flora finden, sowie eine große Anzahl von anderen Pflanzen, die aus Ländern stammen, in denen das Klima sich völlig von dem der Furnas unterscheidet. Diese Akklimatisierung ist hauptsächlich dank der Erfahrung des im Park arbeitenden Gärtnerteams möglich. Sie verstehen es so umweltfreundlich wie möglich die im Park herrschenden Bedingungen den in den Herkunftsländern der Pflanzen herrschenden anzupassen und gelangen so zu besten Ergebnissen.

Während unserer Rundgänge in diesem zweihundert Jahre alten Park finden wir Pflanzen, die sich in verschiedensten Wachstumsphasen befinden. Dazu gehören: hundert Jahre alte Bäume der Arten Metrosideros e Araucaria sowie liriodendron tulipifera, Sequoias sempervirens, Quercus robur, Taxodium ascendens, Taxodium distichum, Eucalyptus globulus, Ginkgo biloba Arten; unzählige baumartige Pflanzen, z.B. Baumfarne, Rhododendron, Magnolien und Kamelienbäume; die verschiedensten Sträucher und Blumen, unter anderen Azaleen, Hortensien, Clivien, Aronstäbe der Familie der Araceae, sowie unzählige andere Arten, die mit ihren Farben, Formen und Wachstumsgewohnheiten dazu beitragen, dass man das ganze Jahr lang diesen schönen Park mit großer Freude und reichem Gewinn besuchen kann.

Während der zwei letzten Jahrzehnte wurde das botanische Erbe des Parks mit dem Erwerb neuer Pflanzenarten weiter bereichert. Diese andauernden Bemühungen um die Diversifizierung und Bereicherung seiner Pflanzenwelt trugen dazu bei, dass dieser Park mit seinen Gartenanlagen gegenwärtig über eine der größten historisch und kulturell wichtigen Pflanzensammlungen verfügt, nämlich Farne (mit zirka 300 Exemplaren verschiedener Arten, Sorten und Cultivaren), Palmfarne oder Cycadales (mit 85 Exemplaren aus verschiedenen Arten und Unterarten), Kamelienbäume (mit über 600 Exemplaren aus verschiedenen Arten und Cultivaren). Hinzu kommt der Garten der endemischen und einheimischen Flora der Azoren (mit einigen Exemplaren der wichtigsten endemischen Pflanzen der Insel São Miguel) und schließlich der Garten der Vireyas – Malaysischer Rhododendron – mit weißen, orangefarbenen, rosa, lachsfarbenen und roten Blüten.

Vor kurzem, im Jahre 2010, wurde, um eine noch ungenutzte Fläche zu verwerten, neben dem Garten der endemischen und einheimischen Pflanzen der Azoren, eine weitere Fläche für die neue Sammlung des Parks vorgesehen – die der Bromeliazeen (Pflanzen der Familie der Bromeliaceae oder Ananasgewächse).

Bei dieser Sammlung handelt es sich vorläufig um einen Versuch. Die Pflanzen sind dabei, sich den edapho-klimatischen (wasserspeichernden) Bedingungen anzupassen Der neue Garten besitzt immerhin schon ungefähr 100 verschiedene Bromeliengewächse. Einige davon wachsen auf den herrlichen Wurzeln einiger schon bestehender Bäume, die unter dem wissenschaftlichen Namen Ocotea foentes oder einfach „Til“ bekannt sind.

Es sind noch weitere Projekte für die Erhaltung dieses einzigartigen Umfeldes geplant: ein Bambusgarten und unter freiem Himmel ein künstlicher, für die Victoria cruziana Orb bestimmter Teich. Es handelt sich dabei um eine Wasserpflanze der Familie der Nymphaeaceae oder Seerosengewächse, die aus dem Norden Argentiniens, Paraguay, Brasilien und Bolivien stammt.

Diese Pflanzenart ist eine beeindruckende Riesenseerose, deren kreisrunde Blätter, die an eine runde Springform erinnert, einen Durchschnitt von über einem Meter erreichen können. Die Blüten gehen jeweils nur an zwei aufeinander folgenden Nächten auf: In der ersten Nacht blüht Victoria weiß, in der zweiten rosarot.

Gegenwärtig besitzt der Park Terra Nostra eine der bemerkenswertesten Sammlungen aus der Kamelienwelt mit über 600 Exemplaren von verschiedenen Arten und Zuchtsorten, sowie die – sicher in Europa, wenn nicht in der ganzen Weltbedeutendste Sammlung von Palmfarnen.

Im Jahr 2010 war die Victoria cruziana schon im Park Terra Nostra zu sehen; er ist jetzt einer der seltenen portugiesischen Gärten, in dem man diese Pflanze unter freiem Himmel beobachten kann.

Die Grandiosität und Schönheit des Parks sind vor allem dem ideenreichen Unternehmungsgeist der Besitzer zuzuschreiben, insbesondere den Bensaúde-Familienmitgliedern Patrícia und Joaquim.

Der sehnliche Wunsch dieser Familie, die majestätische Schönheit des Parks zu bewahren, lässt sie immer wieder mit großem Einsatz Mittel und Wege finden, dieses historische Erbe der Insel São Miguel weiter zu pflegen. Es lädt jeden Gast zu einem höchst lohnenden Besuch ein.

Sie werden zwischen 08:00 Uhr und 08:30 Uhr im Hotel in Porto abgeholt und sind voraussichtlich gegen 17:30 wieder zurück im Hotel.

An diesen Wochentagen möglich

  • Montag
  • Dienstag
  • Mittwoch
  • Donnerstag
  • Freitag
  • Samstag
  • Sonntag

Preise

Preis pro Person: 95,00 €
Preis für Kinder: 25,00 € *

*Anmerkungen für Kinder:

Kinder von 0-6 Jahren: 25,00 Euro
Kinder unter 18 Jahre: 47,50 Euro

Ermäßigter Preis für Senioren: 85,00 Euro

Kundenmeinungen
X

Kundenmeinungen

07.07.2020 von Gisela Blanc

Reise-Bewertungen :

  5/5 (24 Bewertungen)

Guten Tag miteinander,

herzlichen Dank noch einmal für die Organisation dieser Reise unter speziellen Bedingungen.

Wir sind sehr zufrieden mit der Reise, der Organisation vor Ort und insbesondere mit der aufmerksamen und kompetenten Betreuung vor Ort.
Nicholas stand uns stets beiseite, wir fühlten uns sehr aufgehoben und umsorgt. Wir haben sehr viel über Land und Leute erfahren und haben angeregte Diskussionen führen können.
Ausser uns gab es nun wirklich fast keine ausländische Touristen in der Region, der man schon mehr Aufmerksamkeit wünscht!!!
Gerade in diesen nicht gerade einfachen Zeiten. Anregen möchten wir noch, dass man eine Wanderung im Nationalpark Peneda-Gerês im Programm erwähnen oder aufnehmen könnte. Wir haben diese zusätzlich vor Ort gebucht für je 80 Euro.
Inbegriffen ist der Transport hin und zurück und eine ganztägige Begleitung auf der Wanderung. Schon magisch, wenn sich wilde Pferde nähern, während man sein Picknick isst. :-)
Die Landschaft ist traumhaft und es wäre jammerschade dieses Highlight zu verpassen.

Also, wir sind begeistert von Portugal und möchten sicher wieder einmal dieses wunderbare Land besuchen.

Herzliche Grüsse
Gisela Blanc

Weitere Kundenmeinungen