Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 2 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 3 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 4 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 5 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 6 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 7 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 8 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 9 Azoren Wandern ohne Gepäck - Bild 10

Azoren Wandern ohne Gepäck

  • Insel Pico & Faial
  • Wandern

Entdecken Sie in 16 Tagen das Triangulo der Azoren beim indiduellen Wandern ohne Gepäck über das Inseldreieck. Der höchste Gipfel Portugals, einsame Fajas, majestätische Vulkankrater, eine Mondlandschaft aus schwarzer Vulkanasche, Terrassenfelder in tausenden von Grün-Schattierungen und unberührte Küstenlandschaft – vielfältiger kann eine Trekkingreise kaum sein. Erkunden Sie die reizvolle Natur beim Inselhüpfen – ganz in Ihrem Tempo. Ihr Gepäck bleibt in der gebuchten Unterkunft auf jeder Insel und wir bringen Sie zu den Einstiegspunkten der Wanderungen und holen Sie am Ende wieder ab. Ihr Trekking beginnt und endet auf der Insel Faial – von dort geht es mit der Fähre weiter. Die Gehzeit der zehn individuellen Wanderungen liegt zwischen drei und sechs Stunden pro Tag. Pro Tour erwarten Sie bis zu 900m Auf- oder Abstieg. Die beste Wanderzeit ist im Frühling und im Herbst bei milden Temperaturen um die 20 Grad. Wer im Sommer oder im Herbst wandert, wird mit erfrischenden Badepausen im Atlantik belohnt.

Reise-Charakteristik

  • 16 Tage Azoren Inselhopping auf Faial, Pico und Sao Jorge
  • 9 individuelle Trekkingtouren mit Gepäcktransport
  • Besteigung des höchsten Bergs in Portugal
  • Gehzeit 3-6 Stunden | bis zu 900 hm Auf- oder Abstieg
  • Per Fähre von Insel zu Insel

16 Tage Inselwandern p.P. schon ab € 1.725,-

Ihr Reiseverlauf beim Wandern ohne Gepäck:

1. Tag: Willkommen in der weltoffenen Atmosphäre von Horta

Sie fliegen auf die Insel Faial und beginnen entspannt Ihre Reise nach der Ankunft in Horta. Spazieren Sie durch die Marina und bestaunen die hübschen Kunstwerke der Segler, die sich mit einem Gemälde an der Hafenmole verewigen. Wie wäre es anschließend mit einem Abendessen am Strand Porto Pim, um den Sonnenuntergang zu genießen?

2. Tag: Ponta de Capelinhos – ein Leuchtturm fernab der Küste

Heute startet Ihr Wanderabenteuer ohne Gepäck. Ihr Fahrer holt Sie zu vereinbarter Zeit ab und bringt Sie in das kleine Örtchen Capelo. Sie erkunden die Westspitze Faials und steigen zunächst auf den Cabeço Verde, den Sie nach einer Stunde erreichen. Auf 487m gibt es einen Rundweg entlang des Kraters. Es folgt der Abstieg in Richtung Capelinhos, wo Sie an den alten Inselrand wandern, und das durch die Vulkanausbrüche 1957/58 neu entstandene Land betreten, was noch heute einer Mondlandschaft gleicht. Erfahren Sie anschließend im Besucherzentrum Volcano Interpretation Center of Capelinhos mehr über die Vulkane der Azoren. Die nächsten zwei Stunden führen an Hügeln und einem Leuchtturm vorbei bis Sie Ihr Tagesziel Varadouro erreichen. Bei schönem Wetter ist jetzt ist ein Bad in den Naturschwimmbecken genau das Richtige. Genießen Sie die Abkühlung im Atlantik. Im Anschluss geht es zurück nach Horta.

Gehzeit: ca. 6 Stunden, 376 m Auf- und 470 m Abstieg, ca. 16 km

3. Tag: Unterwegs auf dem Caminho dos Burros

Der Tag beginnt mit der Fährüberfahrt auf die Insel Pico. Nach kurzem Stopp im gebuchten Hotel geht es zum Lagoa do Capitão – einem paradiesisch gelegenen See im Hochland. Mit Blick auf São Jorge folgen Sie dem alten Eselsweg hinunter zur Nordküste und haben zwei Möglichkeiten: der eine Weg führt Sie zur kleinen Siedlung an der Baia das Canas, 8km von São Roque entfernt, wo sich zwischen Weinfeldern und Obstgärten viele Weinkeller finden lassen. Die andere Option führt ins Örtchen São Miguel Arcanjo, 1km von São Roque entfernt.

Gehzeit: ca. 5 Stunden, 160 m Auf- und 920 m Abstieg, ca. 15 km

4. Tag: Auf dem Weg der Seeschwalben

Ihr Fahrer bringt Sie ganz in den Osten der Insel – nach Manhena. Vom östlichsten Zipfel Ponta da Ilha geht die heutige Wanderung bis nach Ribeirinha. Nur wenige Wege führen heute noch direkt an der schroffen Küste entlang. Sie bekommen einen Eindruck von der zerklüfteten Küstenlinie der Insel. Lediglich von Mitte Mai bis Ende Juli ist ein Teil des Weges direkt an der Küste gesperrt, um die brütenden Seeschwalben zu schützen, sodass Sie einen Parallelweg laufen. In Ribeirinha angekommen sehen Sie die Zeugen des schweren Erdbebens 1998: die eingestürzte Kirche und den eingefallenen Leuchtturm. Die kleine Bar direkt an der Kirche ist ein beliebter Treffpunkt.

Gehzeit: ca. 3 Stunden, 178 m Auf- und 0 m Abstieg, ca. 10 km

5. Tag: Landlust entdecken

Die heutige Wanderung beginnt in Ribeirinha, einer kleinen Gemeinde im Osten von Pico. Ein kurzer Umweg durch das kleine Wäldchen zum Miradouro Alto dos Cedros lohnt sich. Der Ausblick auf die Küste ist spektakulär. Mit Blick auf die Nachbarinsel São Jorge laufen Sie an der Küste entlang bis Santo Amaro - den Hafen mit einer kleinen Werkstatt für Kunsthandwerk und einem traditionellen Schiffsbaubetrieb erreichen Sie nach insgesamt 10km. Wenn das Wetter mitspielt, können Sie weitere 5 km bis nach Prainha, an den einzigen Strand der Insel, laufen.

Gehzeit: ca. 4-6 Stunden, 0 m Auf- und 339 m Abstieg, ca. 10-15 km

6. Tag: Die Königsetappe auf den majestätischen Pico (optional)

Nachdem Sie die letzten drei Tage den Gipfel nur von Weitem gesehen haben, wird es Zeit für den Aufstieg auf den Pico. Die Belohnung folgt bei hoffentlich guter Sicht auf 2351m – ein atemberaubender Rundumblick. Die Wanderung auf den Gipfel dauert ca. 3 Stunden und ist durch 47 Pfähle gekennzeichnet. Sie erfordert einiges an Trittsicherheit und Kondition. Wer noch mehr möchte, kann den Abstieg in den Kraterboden wagen.

Gehzeit: ca. 6 Stunden, 1140 m Auf- und 1140 m Abstieg

7. Tag: Tag zur freien Verfügung

Den heutigen Tag gestalten Sie ganz nach Blieben. Sie können baden gehen, das Wein- oder das Walmuseum erkunden, eine Radtour durch die Weingärten unternehmen oder einfach Zeit in Ihrer Unterkunft verbringen. Oder wie wäre es mit einer Bootstour zur Wal- und Delfinbeobachtung?

8. Tag: São Jorge – die Insel der Fajãs

Sie starten morgens mit der Fährüberfahrt nach São Jorge. Dort erwartet Sie der Besuch einer traditionellen Käsefabrik, denn Käse ist das Gold der Insel. Ihr Fahrer bringt Sie anschließend zum Pico do Pedro in der Inselmitte. Von da aus führt Ihre Wanderung entlang der Bergkette auf dem Inselrücken und schließt den Pico da Esperança, den höchsten Gipfel der Insel, mit 1053m, mit ein. Sie enden auf einer der für São Jorge typischen Küstenebenen, der Fajã do Ouvidor – eine der letzten heute noch regelmäßig bewohnten Fajãs mit zahlreichen Sommerresidenzen. Als Belohnung winkt ein erfrischendes Bad im Atlantik oder ein leckeres Fischessen in einem der besten Restaurants der Insel.

Gehzeit: ca. 6 Stunden, 152 m Auf- und 1032 m Abstieg, ca. 17 km

9. Tag: Zur einzigen Kaffeeplantage der Azoren

Die heutige Wanderung startet bei São Tomé und führt an der Südküste entlang bis zur Fajã dos Vimes. Wer unterwegs eine Pause machen möchte, kann bei der Fajã São Joao einkehren. Dieser Teil der Insel ist durch Land- und Viehwirtschaft geprägt und führt Sie über einsame Wege abseits aller Siedlungen und Straßen. In Fajã dos Vimes sind die Teppichweber und Kaffeebauern Zuhause – genießen Sie einen frischen, lokalen Kaffee.

Gehzeit: ca. 3 Stunden, 0m Auf- und 403m Abstieg, ca. 11km

10. Tag: Die beliebteste Wanderung der Insel

Ganz in der Nähe des gestrigen Endpunktes – in Serra do Topo – beginnen Sie die heutige Wanderung. Der Abstieg von der Hochebene nach Fajã da Caldeira de Santo Cristo - seit 1984 Naturschutzgebiet - ist die beliebteste Tour auf der Insel. Sie führt an einer unendlich langen Hortensienhecke und zwischen verschiedenen Arten einheimischer Pflanzen stetig abwärts. Parallel zu einem Wasserkanal (Levada) geht der Weg zu einem 3km entfernten Wasserfall weiter. Nach insgesamt 10km erreichen Sie Ihr Ziel Fajã dos Cubres.

Gehzeit: ca. 3 Stunden, 0m Auf- und 657m Abstieg, ca. 10km

11. Tag: Der Inselkreis schließt sich

Zum Schluss geht es wieder auf die Anfangsinsel Faial zurück. Der Tag steht Ihnen je nach Fährzeit auf Sao Jorge oder auf Faial zur freien Verfügung.

12. Tag: Inseldurchschreitung Teil I und Aufstieg zum Krater

In den folgenden zwei Tagen überqueren Sie die Insel von Ost nach West. Los geht es in Porto da Redonda. Der erste Teil der Route führt Sie vorbei an einem Leuchtturm zu einem Aussichtspunkt, wo Sie einen herrlichen Blick auf die weite Landschaft haben. Sie enden in Canto dos Saquinhos, in der Inselmitte am Krater der Caldeira. Der Krater misst etwa 2km Durchmesser und wurde in den letzten 400.000 Jahre durch zahlreiche Eruptionen geformt.

Gehzeit: ca. 4-6 Stunden, 741m Auf- und 0m Abstieg, ca. 15km

13. Tag: Inseldurchschreitung Teil II – von Kraterrand an die Küste

Sie starten mit der zweiten Streckenwanderung ab Canto dos Saquinhos und wandern um die Caldeira, verlassen allerdings nach der Hälfte das Naturschutzgebiet und gehen weiter Richtung Osten. Keine Wanderung kann einen besseren Überblick über die Insel geben als diese. Nach einem leichten, schlangenförmigen Abstieg bis Cabeco dos Trinta erreichen Sie eine Levada und laufen entlang dieser bis zum größeren Ort Praia do Norte oder wenn Sie möchten noch 4km bis an die Küste nach Porto da Fajã.

Gehzeit: ca. 6-8 Stunden, 860m Auf- und 904m Abstieg, ca. 16-20km

14. - 15. Tag: Belohnung

Nach diesen zehn erlebnisreichen Tagen beim Wandern ohne Gepäck haben Sie sich heute Erholung verdient. Genießen Sie den letzten Tag auf Faial, am Strand, im Whirlpool oder beim Trailreiten über die Insel.

16. Tag: Adeus Açores

Sie werden zum Flughafen gebracht und treten den Heimweg an. Nun sind wir gespannt, wie Ihnen das Wandern ohne Gepäck gefallen hat.

Unsere Leistungen

  • Internationale Flüge mit der TAP via Lissabon in der Economy-Klasse ab Frankfurt (Berlin, Düsseldorf, Hamburg, München, Wien, Zürich auf Anfrage)
  • Flughafen - oder Fährhafentransfer Faial, Pico und Sao Jorge
  • 15 Übernachtungen mit Frühstück in ausgesuchten Unterkünften
  • Shuttleservice zu den 9 Wanderungen
  • Reiseführer, Tourenbeschreibung mit Karte

15 Übernachtungen mit Frühstück Rundreise Charme:

  • 2x Pousada Forte da Hora | Faial
  • 5x O Farrobo | Pico
  • 3x Cantinho das Buganvilias | Sao Jorge
  • 5x Estrela do Atlantico | Faial
November - März / Oktober: ab € 1.509,- p. P. im DZ
April -Mai: ab € 1.725,- p. P. im DZ
Juni / September: ab € 1.869,- p. P. im DZ
Juli - August: ab € 1.979,- p. P. im DZ

Abreise Dienstag & Samstag

 

Reisehinweise

FAQ - Häufig gestellte Fragen zum Wandern ohne Gepäck

Was genau bedeutet Wandern ohne Gepäck?

Beim Wandern ohne Gepäck sind Sie auf den jeweiligen Touren nur mit einem Tagesrucksack unterwegs. Ihr Reisegepäck wird von Unterkunft zu Unterkunft transportiert und Sie brauchen sich darum nicht zu kümmern. So können Sie sorglos und frei die Natur genießen, Ihren Aktivitäten nachgehen und abends finden Sie Ihre Siebensachen in Ihrer gebuchten Unterkunft.

Wie ist die Verpflegung während der Touren beim Wandern ohne Gepäck auf Faial, Pico und São Jorge geplant?

Beim Wandern ohne Gepäck ist es vor Ort gut möglich sich selbst zu Verpflegen. Wenn Sie in einem Ferienhaus oder Apartment übernachten planen wir für Sie einen Shoppingstop ein. Sie bitten einfach Ihren Fahrer kurz beim nächsten Supermarkt zu halten und kaufen sich alles, was Sie für Ihr Lunchpaket bzw. für Frühstück und Abendessen wünschen. Sie können dies entweder am Ende des Tages machen oder kurz vor der jeweiligen Tagestour. Sollte kein Restaurant in direkter Nähe sein, ist es möglich mit dem Taxi zu fahren.

Welche Ausrüstung sollte man beim Wandern ohne Gepäck dabei haben?

Ihr Hauptgepäck bleibt beim Wandern ohne Gepäck in der jeweiligen Unterkunft, sodass Sie lediglich einen Rucksack für Ihre persönlichen Gegenstände und Verpflegung brauchen. Tipp: Eine Taschenlampe, Wanderstöcke, Sonnenschutz, eine leichte Regenjacke und ggf. eine Kopfbedeckung sollten Sie immer dabei haben.

Wie können die freien Tage genutzt werden?

Bade-Möglichkeiten gibt es auf jeder Insel. Im Sommer und im Herbst ist es sehr angenehm, im Frühling kann der Atlantik noch etwas kühl sein. Relaxen Sie in Ihrer Unterkunft. Oder unternehmen Sie eine Bootstour zur Wal- und Delfinbeobachtung. Auf Pico gibt es gleich mehrere interessante Wein- und das Walmuseen.

Wie bewegt man sich an den freien Tagen über die Insel?

Einer der Fahrer vor Ort wird Sie an den zwei freien Tagen gerne zur Ihrem gewünschten Ziel und wieder zurück bringen. Wenn Sie schon wissen, was Sie vorhaben, bietet sich eine Terminvereinbarung am Tag vorher an, wenn Sie nach der Wanderung wieder zu Ihrer Unterkunft gebracht werden. Ansonsten kontaktieren Sie ihn am Tag selbst und sollte er nicht können, wird er sicher jemanden wissen, sodass Sie Ihre freien Tage ganz nach Lust und Laune verbringen können.

Für wen ist die Pico-Besteigung geeignet?

Die Pico-Besteigung ist ohne Zweifel die anstrengendste Tour, da sie rund sechs Stunden dauert und einen Höhenunterschied von 1140m zu bewältigen sind. Orientierungssinn und absolute Trittsicherheit sind neben guten Schuhen erforderlich. Bitte beachten Sie die Wetterverhältnisse vor Ort und wandern nicht bei starkem Regen oder schlechter Sicht. Sie sollten an genügend Verpflegung und vor allem an Wasser denken. Wenn Sie sich fit fühlen, spricht nichts gegen eine Pico-Besteigung.

Woher bekommt man die Wanderkarten?

Sie erhalten passendes Kartenmaterial von uns. Mit der Rechnung erhalten Sie Zugang zu usnerem Online-Shop, wo Sie sich passende Reiseliteratur und Kartenmaterial auswählen können. Damit sind Sie bestens ausgerüstet für Ihre Wanderungen.

atmosfair

Für den Hin- und Rückflug auf die Azoren entstehen klimarelevante Emissionen in Höhe von etwa 1600 kg pro Person. Durch einen freiwilligen Beitrag von 37 EUR an ein Klimaschutzprojekt tragen Sie zur Entlastung unseres Klimas bei. Mehr dazu: www.atmosfair.de. Bei einigen unserer Azoren-Reisen ist der Klimaschutz zu 100% inklusive. --> Anders Reisen auf den Azoren mit picotours

Kundenmeinungen
X

Kundenmeinungen

17.11.2019 von S.u.H.Rukat

Reise-Bewertungen :

  5/5 (54 Bewertungen)

...mit dem Mietwagen durch San Miguel,Terceira u.Pico.Die Inseln sind tatsächliche Naturpradiese,hervorragende Organisation,ausgezeichnete Hotelauswahl es hat sehr viel Spaß gemacht - auch der Abschluß in Lissabon. Gern mal wieder !!

Weitere Kundenmeinungen