Sicher reisen mit picotours

Die häufigsten Fragen und Antworten rund um das Reisen unter Corona-Bedingungen. Was ist wenn....

… die Einschränkungen vor Ort einen Urlaub unmöglich machen?

Wenn z.B. alle touristischen Einrichtungen geschlossen sind oder bei Einreise sofort eine lange Quarantäne droht,
sagen wir die Reise frühestens 4 Wochen vor Reisebeginn ab und erstatten alle Kosten. Die Wahrscheinlichkeit ist aus
unserer Sicht sehr gering. Seit Juli 2020 sind alle touristischen Einrichtungen in Portugal wieder geöffent. Dazu gehören
Restaurants, Geschäfte, Sehenswürdigkeiten sowie der Mietwagen-Verleih. Touren und Ausflüge sind möglich – ebenso
Gruppenreisen. Unsere Gäste haben im Sommer 2020 und 2021 einen unbeschwerten Urlaub verbracht.

… man aufgrund behördlicher Anordnungen nicht einreisen darf?

In diesem Fall haftet picotours. Wir müssen die Reise absagen und erstatten selbstverständlich alle Kosten.

… ich nicht geimpft bin?

Bitte beachten Sie, dass in diesem Fall oft strengere Einreise-Bestimmungen gelten. Sollte im Zielland oder im
Heimatland eine Impfpflicht beschlossen werden ist dies kein Grund für eine kostenlose Stornierung. Für die
Einhaltung der Einreisebestimmungen sind Sie selbst verantwortlich. Für Reisen mit picotours gilt grundsätzlich die 2-
G-Regelung.

… ich via Lissabon reise? Welche Regelungen gelten?

Es gelten die Bedingungen des Festlands und die Bedingungen der Zielregion. Bisher hatten wir beim Transit oder
Aufenthalt in Portugal nie Probleme. Sollten Sie übernachten wollen arrangieren wir das gerne für Sie.

… eine Reisewarnung vom Auswärtigen Amt ausgesprochen wird?

Eine Reisewarnung ist erst einmal kein Reiseverbot. Bitte beurteilen Sie selbst, ob das Risiko für Sie steigt. Durch die
Einstufung können sich evtl. die Bedigungungen zur Wiedereinreise im Heimatland ändern. Bitte prüfen Sie die für Sie
geltende Einreiseverordnung. Gerne beraten wir Sie zur Situation vor Ort und prüfen mit Ihnen gemeinsam, welches
individuelle Risiko und welche Einschränkungen für Sie bestehen. Abhängig davon, welche Aktivitäten Sie vor Ort
planen, wie stark Sie mit dem Massentourismus in Berührung kommen und ob das Risiko zu erkranken erhöht ist,
erarbeiten wir Lösungsstrategien.

… mein Reiseziel Virus-Varinantengebiet wird?

Grundsätzlich dürfen Sie trotzdem reisen. Bitte beurteilen Sie selbst, ob das Risiko für Sie steigt. Durch die Einstufung
können sich evtl. die Bedigungungen zur Wiedereinreise im Heimatland ändern. Bitte prüfen Sie die für Sie geltende
Einreiseverordnung. Gerne beraten wir Sie zur Situation vor Ort und prüfen mit Ihnen gemeinsam, welches individuelle
Risiko für Sie besteht.

… ich meine Reise stornieren oder abbrechen möchte?

Es gelten die Stornobedigungen, die Sie in unseren Allgemeinen Reisebedingungen finden. Bis 30 Tage vor Anreise
betragen die Stornokosten maximal 20% des Reisepreises. Fast immer können wir z.B. durch eine Umbuchung eine
gute Lösung für alle Beteiligten finden. Bitte nehmen Sie mit uns Kontakt auf und lassen Sie uns gemeinsam eine
Lösung finden, die allen Beteiligten gerecht wird.

… einer der Reisenden selbst krank wird?

Wenn Sie kurz vor der Reise erkranken und in Quarantäne müssen, deckt dies Ihre Reiserücktrittskosten-Versicherung
ab. Falls Sie für diesen Falle eine Versicherung abschließen möchten, sprechen Sie uns bitte an. Das Risiko während der
Reise zu erkranken oder positiv getestet zu werden, deckt die Corona-Schutz-Versicherung von picotours ab. Sie
erstattet alle nicht in Anspruch genommenen Leistungen sowie zusätzliche Übernachtungskosten und Rückreisekosten.

… ich als Kontakperson in Quarantäne muss?

Sollte dies vor Ort passieren sind Sie bei picotours versichert. Den Fall, dass Sie sich im Heimatland isolieren müssen,
können wir mit einer Reiserücktrittskosten-Versicherung absichern. Bitte sprechen Sie uns dazu an.

Das digitale COVID-Zertifikat der EU gilt ab 1. Juli 2021 in ganz Portugal

Das digitale COVID-Zertifikat der EU wurde entwickelt, um sicheres Reisen innerhalb der EU auch während der Corona-Pandemie zu ermöglichen. Ab heute, dem 1. Juli 2021, tritt es auch für das portugiesische Festland sowie für die Autonomen Regionen der Azoren und Madeira in Kraft.

Einer der folgenden Nachweise muss vorgelegt werden können:

  • vollständige Impfung, die mindestens 14 Tage zurückliegt;
  • Genesung von COVID-19, anhand eines positiven Testergebnisses, das vor mehr als 11 und weniger als 180 Tagen festgestellt wurde;
  • negatives Testergebnis auf das Coronavirus SARS-CoV-2, wobei folgende Testverfahren zugelassen sind:
    • Test nach Verfahren der Nukleinsäureamplifikationstechnik (NAT), der innerhalb der letzten 72 Stunden vor dem Boarding am ersten Abreiseort durchgeführt wurde;
    • oder Antigentest, der innerhalb der letzten 48 Stunden vor dem Boarding durchgeführt wurde und der auf der vom Gesundheitssicherheitsausschuss der EU vereinbarten gemeinsamen Liste der Antigen-Schnelltests für eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 innerhalb der Gemeinschaft steht (siehe https://ec.europa.eu/health/sites/default/files/preparedness_response/docs/covid-19_rat_common-list_en.pdf).

Kinder unter 12 Jahren sind von der Vorlage des digitalen COVID-Zertifikats der EU oder eines negativen Coronatests befreit.

Das digitale COVID-Zertifikat der EU wird über die spezielle mobile App zum Lesen des QR-Codes des Zertifikats verifiziert, der entweder digital oder in Papierform vorgelegt werden kann. Alternativ zum Scannen des QR-Codes mit der mobilen App kann die Überprüfung manuell anhand der im digitalen EU-COVID-Zertifikat enthaltenen Daten erfolgen, unabhängig vom Medium, in dem es angezeigt wird.

Ab heute, dem 1. Juli, können Sie mit dem digitalen COVID-Zertifikat der EU nach Portugal einreisen, sowohl auf dem Festland als auch auf den Inselgruppen der Azoren und Madeira.

Weitere Informationen zum digitalen COVID-Zertifikat der EU. Weitere Informationen unter VisitPortugal

Wir wünschen Ihnen eine gute Reise!

Fernweh - Lust auf Urlaub?

Sie wollen nicht mehr länger warten? Auf Madeira lässt es sich unbeschwert Reisen – und das schon seit 1. Juli 2020. Alle Hygienevorschriften werden mustergültig umgesetzt. Und unsere Kunden bestätigen esUrlaub auf Madeira ist Erholung pur.

Ein großes Dankeschön

Vielen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Geduld und Ihre Solidarität während der letzten Monate. Mit fast allen Gästen konnten wir inzwischen sprechen und im Miteinander eine gute Lösung finden. Wir werden alles tun, damit Sie zufrieden sind. Und wir freuen uns, wenn wir Sie schon bald in Portugal, auf Madeira, den Azoren und den Kapverdischen Inseln begrüßen können.

Ihre Sabine Heller und das gesamte Team von picotours

  

Was erwartet Sie im Urlaub?

...am Flughafen?

Um den persönlichen Schutz am Flughafen zu gewährleisten, sind zahlreiche Desinfektionsspender aufgestellt. Zusätzlich wird darauf geachtet, dass alle Passagiere sowie das Personal eine Gesichtsmaske tragen und dass die Flughafenausstattung regelmäßig gereinigt sowie desinfiziert wird. Weiterhin wird ermöglicht, dass alle Passagiere stets genügend Abstand zueinander halten, sei es beim Check-In, bei der Gepäckabgabe, in den Shops oder beim Boarding des Flugzeuges. Um die Gesundheit aller Passagiere sicherzustellen, nimmt ein Kamerasystem eine Temperaturmessung eines jeden Fluggastes vor.

...in den öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Transfers?

Die öffentlichen Verkehrsmittel dürfen nur zu 2/3 ausgelastet sein, um einen angemessenen Abstand zwischen den Passagieren zu gewährleisten. Zudem ist das Tragen einer Gesichtsmaske Pflicht.

...im Restaurant?

Seit dem 18. Mai dürfen in Portugal die Restaurants und Cafés bis max. 23 Uhr geöffnet haben. Die Belegung des Gastraumes liegt dabei bei 50%, sodass ein Mindestabstand zwischen den Tischen eingehalten werden kann. Selbstverständlich wird auch hier besonders auf die Einhaltung von Hygieneregeln geachtet, sodass die Mitarbeiter beispielsweise eine Maske tragen und Kunden sich vor und nach dem Restaurantbesuch die Hände desinfizieren müssen. Unser Tipp: Reservieren Sie rechtzeitig einen Tisch.

...beim Einkaufen?

Ab Juni dürfen Läden ab 400 qm öffnen. Auch Geschäften, die in Einkaufszentren liegen, ist es erlaubt den Verkauf aufnehmen. Es gelten Abstand- und Hygieneregeln und man muss eine Gesichtsmaske tragen. Gegebenenfalls wird nur eine beschränkte Anzahl an Personen eingelassen. Wartezeiten vor den Geschäften sind möglich.

...in kulturellen Einrichtungen?

Ab Juni werden die meisten kulturellen Einrichtungen ihre Tore öffnen, sodass Ihnen ein Besuch beliebter Sehenswürdigkeiten, eine Museumsbesichtigung, ein Theater- oder Kinobesuch erlaubt ist. Auf Hygiene- und Abstandsregeln wird geachtet. Denken Sie daran, Ihre Tickets wo möglich bereits im Vorfeld zu kaufen.

...am Strand?

Die Auslastung der Strände wird durch "Ampeln" oder ähnliche Anlagen gesteuert und angezeigt: grün heißt dabei geringe Belegung, gelb hohe Auslastung und rot signalisiert Vollbelegung. Über eine App sollen die aktuellen Informationen über die Auslastung der Strände abrufbar sein. Um den Besucherandrang weiterhin in Maßen zu halten, gilt ein Parkverbot außerhalb der offiziellen Parkplätze. Am Strand selbst gilt es einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Besuchern einzuhalten, zwischen Sonnenschirmen müssen 3 Meter Abstand liegen. Darüber hinaus sind Sportarten, die mit zwei oder mehr Personen ausgeführt werden, verboten. Wassersport ist gestattet.

Ihre Suche lieferte keine passenden Ergebnisse.