Reisen nach Portugal, Madeira und auf die Azoren sind wieder möglich

Wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen, dass Ihre geplante Reise nach Portugal stattfinden kann. Hiermit möchten wir Sie noch über die aktuellen Einreisebestimmungen informieren. Portugal, Madeira und die Azoren sind sehr gut - und mit sehr wenigen Infizierten - durch diese Krise gekommen und freuen sich nun wieder Gäste zu empfangen.

Mit einer Ausnahme:

Mit Wirkung vom 24. September haben die deutschen Behörden in Zusammenarbeit mit dem Robert-Koch-Institut die Region Lissabon auf der Grundlage der in den letzten Wochen in Lissabon verzeichneten Neuinfektionszahlen als epidemiologisches Risikogebiet eingestuft und für den Großraum Lissabon eine Reisewarnung ausgesprochen. Auf Passagiere, die sich im Transit durch die Region Lissabon befinden, hat diese Entscheidung keine Auswirkungen, sofern sie bei ihrer Ankunft in Deutschland nachweisen können, dass sie die Region Lissabon nur von anderen Punkten des Staatsgebiets aus durchquert haben oder dass sie nur den Flughafen der portugiesischen Hauptstadt mit Deutschland als Endziel passiert haben. Auf alle anderen nationalen Flughäfen Portugals hat diese Reisewarnung keinerlei Auswirkungen.

Es wird darauf hingewiesen, dass diese Entscheidung andere Gebiete Portugals nicht betrifft. Ebenfalls nicht betroffen sind die Inselgruppen Azoren und Madeira, wo die Zahl der Neuinfektionen in den letzten Monaten sehr gering war. Wenn Sie im Rahmen einer Rundreise von dieser Situation betroffen sind, können wir Ihre Reise gerne umplanen. Rufen Sie uns einfach an.

Reisen nach Madeira ist seit 1. Juli wieder möglich

Madeira und Porto Santo wurden am 1. Juli wieder für den Tourismus geöffnet. Ein Test auf Covid-19 ist obligatorisch. Die Regierung zahlt alle Kosten für die Tests bei der Ankunft auf den Madeira-Inseln, um zusätzliche finanzielle Belastungen für Reisende zu vermeiden. Der Testprozess wird von der regionalen Gesundheitsbehörde in Zusammenarbeit mit ANA - Airports of Portugal vorbereitet und strebt die höchste Geschwindigkeit mit den geringsten Unannehmlichkeiten für Reisende an. Aktuell dauern die Tests am Flughafen nicht länger als eine Stunde. Das Ergebins wird Ihnen später im Hotel mitgeteilt. Solange sollten Sie das Hotel nicht verlassen.

Bei Ankunft auf Madeira können Temperaturmessungen und Umfragen an Bord der Flugzeuge durchgeführt werden. Sie müssten sich über dieses Formular registrieren. Bei Anzeichen von Symptomen werden Fluggäste einer medizinischen Untersuchung unterzogen. Reisende zwischen Madeira und Porto Santo werden derzeit nicht untersucht. Die Tests vor Ort können vermieden werden, wenn Passagiere einen PCR-Test mit einem negativen Ergebnis vorlegen, der in den letzten 72 Stunden vor der Landezeit durchgeführt wurde. Wir empfehlen einen Test aus Deutschland mitzubringen, der nicht älter als 72 Stunden ist, um das Risiko einer Quarantäne zu vermeiden.

Das öffentliche Leben in Portugal, Madeira und Porto Santo wurde in nahezu allen Bereichen wieder aufgenommen, wenn auch teilweise mit entsprechenden Kapazitäts- oder zeitlichen Beschränkungen wie z.B. in Geschäften, Restaurants oder kulturellen Einrichtungen. Wer im öffentlichen Raum unterwegs ist, muss grundsätzlich immer einen Mindestabstand von zwei Metern zu allen Personen, die nicht im selben Haushalt leben, einhalten. Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in Geschäften und in den öffentlichen Verkehrsmitteln ist Pflicht. Bei Verstoß kann eine Geldstrafe bis zu 350 Euro verhängt werden.

Öffentliche Verkehrsmittel fahren regelmäßig, die maximale Fahrgastkapazität von 2/3 darf nicht überschritten werden. Stoßzeiten sollten bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel vermieden werden. Bars oder Diskotheken bleiben geschlossen. Bei der Nutzung von Sporteinrichtungen ist ebenfalls mit Einschränkungen zu rechnen. Einzelsport im Freien, wie z.B. Wassersport, Tennis oder Golf ist erlaubt. Die offizielle Badesaison ist eröffnet. Ein Ampelsystem und eine Echtzeit-Onlineplattform geben Auskunft über die Belegung der Strände sollen bei der Einhaltung der Abstandsregeln helfen. Für alle portugiesischen Flughäfen gilt: Nur Passagiere mit gültigem Ticket oder gültiger Bordkarte dürfen die Flughäfen betreten. Informationen zu allen Maßnahmen der portugiesischen Flughäfen finden Sie hier https://www.ana.pt/en/corporate/ana/flight-restrictions.

Reisen auf die Azoren ist seit 1. Juli wieder möglich

Bei Ankunft auf den Azoren ist ein Test auf Covid-19 obligatorisch. Auf das Ergebnis müssen Einreisende in ihrem Hotel warten. Alternativ kann zur Einreise ein negativer Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, vorgelegt werden. Dann ist auch die sofortige Weiterreise auf eine andere Inseln möglich. Wir empfehlen Ihnen dringend, den Test bereits im Heimatland durchzuführen, um das Risiko einer Quarantäne zu vermeiden. Sechs Tage nach dem ersten Test ist eine Wiederholung des Tests obligatorisch. Die Kosten übernimmt die Regierung. Sie müssen nicht auf das Ergebnis warten, sondern können Ihre Reise normal fortsetzen. Dazu ist jeder Reisende verpflichtet mit der Gesundheitsbehörde der Gemeinde wo er wohnt Kontakt aufzunehmen.

Auf den Inseln ohne Labore, in denen PCR-Tests für das SARS-CoV-2-Virus durchgeführt werden können, kann diese Zeit länger sein, da biologische Proben auf die Laborinsel gebracht und dort der entsprechende Labortest durchgeführt werden muss. Der Nachweis des Test muss in Papierform von einem nationalen oder internationalen Labor vorgelegt werden, aus dem hervorgeht, dass der Einreisende einen Screening-Test auf SARS-CoV-2 nach der RT-PCR-Methode durchgeführt hat. Außerdem müssen der Herkunftsort, Passnummer, Name des Labors, Datum der Prüfung und das negative Ergebnis vermerkt sein. Kinder bis 12 Jahre müssen keine Tests machen. Bei der Einreise ist dieses Formular auszufüllen. Bei der Weiterreise auf eine andere Insel dieses Formular.

Öffentliche Veranstaltungen bleiben untersagt. Überdachte Schwimmbäder, Spas und ähnliche Einrichtungen bleiben geschlossen.

Reisen nach Portugal sind seit 15. Juni wieder möglich

Derzeit gibt es keine bekannten Einreisebeschränkungen für deutsche Staatsbürger, die auf dem Luftweg aus Deutschland auf dem portugiesischen Festland einreisen. Es kann zu verstärkten Einreisekontrollen und Gesundheitsprüfungen mit Temperaturmessungen kommen. Bei der Einreise müssen unter Umständen persönliche Angaben zum Zielort und Reisegrund gemacht werden. Auch die Grenzen auf dem Landweg zu Spanien sind geöffnet. Es wird zudem bei allen Einreisenden per Infrarot die Körpertemperatur gemessen. Sollte die Temperatur 37,5°C übersteigen, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen.

Die Einschränkungen vor Ort sind mit denen bei uns vergleichbar und mehr oder weniger weltweite, neue "Normalität". Nach Rücksprache mit unserem Fachanwalt für Reiserecht, sehen wir keine unvermeidbaren, außergewöhnliche Umstände im Sinn von § 651h Abs. 3 BGB, welche die Reise erheblich gefährden bzw. beeinträchtigen und berechtigen, vom Vertrag stornokostenfrei zurückzutreten.

Bei allen Fragen und Unsicherheiten zu Ihrer Reise beraten wir Sie gerne telefonisch. Bitte melden Sie sich einfach von 08:30 - 18:30 Uhr telefonisch unter 0761 - 45 892 890 bei uns.

Reisewarnung Kapverden bleibt weiter in Kraft

Trotz der vergleichsweise geringen Infektions-und Todeszahlen durch Corona bleibt die Reisewarnung des auswärtigen Amtes für Cabo Verde weiter bestehen. Tourismus findet nicht statt.

Die Regierung der Kapverdischen Inseln hat die Grenzen geschlossen und den kommerziellen Flugverkehr ausgesetzt. Die Einreise ist nur in Ausnahmefällen und mit Nachweis eines negativen Corona-Tests möglich, der nicht älter als 72 Stunden ist.

Der Ausnahmezustand in Cabo Verde wurde inzwischen aufgehoben. Zwischen den Inseln läuft der Flug- und Fährverkehr unter Auflagen. In geschlossenen Räumen und öffentlichen Verkehrsmitteln gilt Maskenpflicht bei Anwesenheit mehrerer Personen. Je nach Infektionsgeschehen ändern sich die Bestimmungen von Insel zu Insel.

 

Ein großes Dankeschön

Vielen herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, Ihre Geduld und Ihre Solidarität während der letzten Monate. Mit fast allen Gästen konnten wir inzwischen sprechen und im Miteinander eine gute Lösung finden. Wir werden alles tun, damit Sie zufrieden sind. Und wir freuen uns, wenn wir Sie schon bald in Portugal, auf Madeira, den Azoren und den Kapverdischen Inseln begrüßen können.

Ihre Sabine Heller und das gesamte Team von picotours

Mit picotours reisen Sie sicher!

Für alle unsere Gäste ist eine Corona-Schutz-Versicherung der HanseMerkur inklusive, die folgende Ereignisse abdeckt:

  • Reise-Abbruch aufgrund Covid19-Infektion, Quarantäne, Lockdown. Wir übernehmen die Kosten für Umbuchungen, Rückreise sowie zusätzlich nötige Unterkunftsleistungen auch bei Verweigerung der Beförderung am Flughafen.
  • Behandlung, Rücktransport im Fall einer Covid19-Erkrankung während der Reise.

Was erwartet Sie im Urlaub in Portugal?

...am Flughafen?

Um den persönlichen Schutz am Flughafen zu gewährleisten, sind zahlreiche Desinfektionsspender aufgestellt. Zusätzlich wird darauf geachtet, dass alle Passagiere sowie das Personal eine Gesichtsmaske tragen und dass die Flughafenausstattung regelmäßig gereinigt sowie desinfiziert wird. Weiterhin wird ermöglicht, dass alle Passagiere stets genügend Abstand zueinander halten, sei es beim Check-In, bei der Gepäckabgabe, in den Shops oder beim Boarding des Flugzeuges. Um die Gesundheit aller Passagiere sicherzustellen, nimmt ein Kamerasystem eine Temperaturmessung eines jeden Fluggastes vor.

...in den öffentlichen Verkehrsmitteln und bei Transfers?

Die öffentlichen Verkehrsmittel dürfen nur zu 2/3 ausgelastet sein, um einen angemessenen Abstand zwischen den Passagieren zu gewährleisten. Zudem ist das Tragen einer Gesichtsmaske Pflicht.

...im Restaurant?

Seit dem 18. Mai dürfen in Portugal die Restaurants und Cafés bis max. 23 Uhr geöffnet haben. Die Belegung des Gastraumes liegt dabei bei 50%, sodass ein Mindestabstand zwischen den Tischen eingehalten werden kann. Selbstverständlich wird auch hier besonders auf die Einhaltung von Hygieneregeln geachtet, sodass die Mitarbeiter beispielsweise eine Maske tragen und Kunden sich vor und nach dem Restaurantbesuch die Hände desinfizieren müssen. Unser Tipp: Reservieren Sie rechtzeitig einen Tisch.

...beim Einkaufen?

Ab Juni dürfen Läden ab 400 qm öffnen. Auch Geschäften, die in Einkaufszentren liegen, ist es erlaubt den Verkauf aufnehmen. Es gelten Abstand- und Hygieneregeln und man muss eine Gesichtsmaske tragen. Gegebenenfalls wird nur eine beschränkte Anzahl an Personen eingelassen. Wartezeiten vor den Geschäften sind möglich.

...in kulturellen Einrichtungen?

Ab Juni werden die meisten kulturellen Einrichtungen ihre Tore öffnen, sodass Ihnen ein Besuch beliebter Sehenswürdigkeiten, eine Museumsbesichtigung, ein Theater- oder Kinobesuch erlaubt ist. Auf Hygiene- und Abstandsregeln wird geachtet. Denken Sie daran, Ihre Tickets wo möglich bereits im Vorfeld zu kaufen.

...am Strand?

Die Auslastung der Strände wird durch "Ampeln" oder ähnliche Anlagen gesteuert und angezeigt: grün heißt dabei geringe Belegung, gelb hohe Auslastung und rot signalisiert Vollbelegung. Über eine App sollen die aktuellen Informationen über die Auslastung der Strände abrufbar sein. Um den Besucherandrang weiterhin in Maßen zu halten, gilt ein Parkverbot außerhalb der offiziellen Parkplätze. Am Strand selbst gilt es einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den anderen Besuchern einzuhalten, zwischen Sonnenschirmen müssen 3 Meter Abstand liegen. Darüber hinaus sind Sportarten, die mit zwei oder mehr Personen ausgeführt werden, verboten. Wassersport ist gestattet.

Kontakt
X

Haben Sie Fragen?

Unser Team hilft Ihnen gerne weiter.

Rufen Sie uns an: 0761 – 45 892 890

Kontaktformular

Kontaktdaten / Ladenlokal

Unsere Ansprechzeiten:
Montag - Donnerstag:
08:30 - 18:30 Uhr
Freitag:
08:30 - 18:00 Uhr